Natursekt

Urin

Mein Schatz - 39 Warum ich? - Epilog / Ende

Warum ich?

Das abgedunkelte Licht reicht kaum, um den Raum auszuleuchten. Die Wände sind schwarz gestrichen, leise hört man im Hintergrund Musik. In der Mitte des Raumes scheint eine lebensgroße Puppe zu hängen, komisch, die Arme sind gespreizt, genau wie die Beine. Es ist die Nachbildung eines männlichen Körpers. Halt! Es ist doch keine Puppe, sie bewegt sich, zuckt zusammen, als ein lederner Riemen ihre Beine streift. Es ist ein Mann!

Der Mann kann das Flüstern seiner beiden Puppenspielerinnen nicht hören, es ist zu leise…

Ludmilla und ihre Dienerin

Ludmilla war die Herrscherin unserer 2er-WG und meine Rolle war die der Dienerin, die ich mit meinen devoten Neigungen auch gerne ausfüllte. Nach mehreren im Sinne des Wortes unbefriedigenden Beziehungen zu Männern war ich Ludmilla nicht nur dankbar für die Einführung in eine Welt der Liebe mit einer Frau, sondern auch für die Einführung in die Welt der Unterwerfung. Ich genoss ihre Berührungen und Bestrafungen ebenso, wie ihre Ge- und Verbote.

Besuch der Freundinnen Teil 3

Die Herrinnen begannen zu schreiben. Als sie fertig waren, übergaben sie ihre Strafvorschläge meiner Herrin. Die flog kurz über die Vorstellungen ihrer Freundinnen und lächelte gelegentlich süffisant. „So Sklave, jetzt will ich Dir mal vorlesen, was du dir aussuchen darfst.“

Besuch der Freundinnen Teil 2

Was auch immer sie gerade besprochen hatten, zunächst einmal stiegen alle aus dem Pool und trockneten sich aufreizend vor mir ab. Tamara, Kristina und Josie holten sich Stühle vom Tisch auf der Terrasse und setzten sich vor mich  hin. Ein vierter Stuhl wurde wohl für Mariah hingestellt, die gleich darauf hinzukam. „Wo hast Du denn das Teil her, das ist ja irre“, wollte Tamara wissen.

Die Verwandlung Kapitel 6: Im Hotel Roissy-Libertinage

Nach dem anfänglichen Entsetzen finden „O“ und ihr Mann den Befehl, die Nippel piercen zu lassen gar nicht so schlecht. Wenn man auf eingängigen Internetseiten die Stichworte „slave“ und „piercing“ eingibt, werden extrem aufregende Bilder von gepiercten Sklavinnen gezeigt. Insbesondere einige Amateurbilder sind wunderschön. Besonders die Aufnahmen einer etwas älteren Amateursklavin mit gepiercten Nippeln, die offenbar frisch ausgepeitscht war und Striemen über den ganzen Körper verteilt hatte, gefallen den Beiden sehr gut.

Seiten