Natursekt

Urin

Prüfung der 7 Sinne

 

Die Herrin des Castelles du Torture hatte ihr Sklavenvolk bestehend aus 3 männlichen Sklaven und 3 Sklavinnen wieder einmal alle zusammen für einen Nachmittag in das Castelle befohlen. Sie wollte testen, inwieweit sie ihr Sklavenvolk für bestimmte Aufgaben bei ihren dominanten Gästen einsetzbar sind. Deshalb wollte sie diesmal alle für eine Fremdnutzung notwendigen Sinne der Sklavinnen und Sklaven testen.

 

Unter diesen 7 Sinnen verstand die Herrin

Sehen

Hören

Riechen

Schmecken

Fühlen

Temperatur empfinden

Erste Erlebnisse in der Klinik Grauheim -Teil 1

Der 18 jährige Maik schaltete eine Kontaktanzeige im Internet. Es meldete sich eine Klinik aus Grauheim. Das die ersten Schritte aber so intensiv werden hatte er sich nicht vorgestellt. 

Dies ist Teil 1 einer mehrteiligen Geschichte. Die in der Geschichte spielenden Personen ist komplett fiktiv.

Sklavin meines Herzens Teil 6

 

Teil 6: der Clubbesuch Teil 1
 

Am nächsten Tag suchte ich im DarkNet nach einschlägigen Clubs, die mit Sklavinnen zu tun hatten.

Und tatsächlich wurde ich fündig. Unter www.slaveholderclub-Germany.com fand ich Gleichgesinnte.

Die Nacht Teil 3

 

 

Teil 3

 

Das Erste, was Merle auffiel, war die bedrückende Stille um sie herum. Plötzlich war sie alleine. Nur sie. Und ihre Fesseln.

Es war dunkel, die Lederhaube hatte ihr die Sicht genommen. Sie konnte noch hören, versuchte vorsichtig, sich irgendwie zu bewegen. Das Geräusch von rasselnden Kettengliedern und die strengen Fesseln ließen ihre Fotze und ihre Nippel vor Geilheit ziehen. Sie war gefangen! Hilflos!

Die Nacht Teil 2

 

Teil 2

 

„Nicht träumen, 0308, beweg Dich!“ wurde Merle aus ihren Gedanken gerissen. Gerade hatte sie vor sich hin geträumt, sich vorgestellt, auf dem Weg zu ihrer Zelle von Mit-Insassinnen ausgepfiffen zu werden, mit Toilettenpapier beworfen. Angespuckt. Sie tropfte schon wieder. Alles war immer noch so surreal!

Aus ihrem geknebelten Mund kam ein unverständliches Gebrabbel, begleitet von einem Schwall Speichel wollte Merle „Sorry, Mistress Nadine!“ sagen. Es klappte nicht.

Sklavin meines Herzens Teil 2

 

Teil 2: Die Erziehung beginnt
 

Am nächsten Morgen frühstückten meine Olga und ich sehr gemütlich.

„Heute werde ich mit deiner Erziehung beginnen. Bist du dafür bereit, O.?“ Sofort fiel sie in den Sklavinnen Modus. „Ja Herr, ich bin bereit Euch zu dienen.“ „Dann steh auf und räum den Tisch ab“.

 Sofort erledigte sie die Aufgabe. Inzwischen holte ich die Dildosammlung aus dem Schlafzimmer.

Sklavin meines Herzens Teil 1

 

Teil 1: Meine Frau wird zur O.

 

Dies ist meine erste Geschichte.

Mein Name ist Steffen, bin jetzt 44 Jahre alt, gut gebaut und voller sexueller Fantasien. Die Geschichte basiert teilweise auf Wahrheiten. Lest aber selber und entscheidet selbst wo Wahrheit endet und meine Fantasie beginnt.

 

 

Die Geschichte eines Sklaven 2. Buch Kap. 25 - Der Umzug

 

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass jegliches Kopieren dieser und weiterer Geschichten ohne Erlaubnis und Quellenangabe in Homepages, Foren, etc. eine Copyright-Verletzung darstellt!

 

25. Der Umzug

 

Seiten