Femsub

Devote Frau, Slavin

Hätte ich ein Herz

 
Neues aus der Reihe "i, asshole"
 
Hätte ich ein Herz, würde ich dich lieben. Würde ich dich wieder lieben! Und ganz sicher würdest du es mir wieder brechen, mich nicht mehr lieben.
Wie gerne habe ich dich leiden lassen. Und wir beide hatten unsere Lust daran. Wenn du dich in meinen Fesseln gewunden hast. Ausgeliefert, ohne Gegenwehr, mein! Noch lange danach konnte man die Spuren auf deiner Haut sehen. Die Abdrücke der Seile an deinen Handgelenken, an deinen Beinen. Die roten Wangen deiner Erregung, die roten Backen meiner Hiebe.

Tausend Regenwürmer - Teil 1/3

 
„Oh, ja“, keuchte Jonas Mina ins Ohr, „ich komme.“
Endlich stieß er härter in sie. Mina krallte ihre Finger in seine angespannte Rückenmuskulatur und presste ihren nackten Körper an seinen. ‚Fick mich‘, dachte sie, doch eine Sekunde später wusste sie, dass es für sie nicht mehr reichen würde. Also, begann sie mit der Show:
„Uh, ja“, keuchte sie, „oh, ja, ja, das ist so geil, oh, ja, fick miii…“

Daemon IV

 
Vorwort:
Ich bemerke gerade, dass die Geschichte etwas abdriftet und der Sex nicht mehr unbedingt im Vordergrund steht. Lasst mich eure Meinung dazu wissen :)
Ich freue mich über jegliche Kritik, mag sie noch so scharf sein, wenn sie konstruktiv bleibt.
(c) Realitätsfremd. Bitte verbreitet diese Geschichte nicht weiter.
- - -

Daemon III

 
Vorwort:
Die Geschichte bewegt sich stark im Fantasybereich, und ist natürlich auch nur das: Phantasie.
Ich freue mich über jegliche Kritik, mag sie noch so scharf sein, wenn sie konstruktiv bleibt.

(c) Realitätsfremd. Bitte verbreitet diese Geschichte nicht weiter.
- - -

Daemon II

 
Vorwort:
Die Geschichte bewegt sich stark im Fantasybereich, und ist natürlich auch nur das: Phantasie.
Ich freue mich über jegliche Kritik, mag sie noch so scharf sein, wenn sie konstruktiv bleibt.

(c) Realitätsfremd. Bitte verbreitet diese Geschichte nicht weiter.
- - -
Was für ein Traum. Sie blinzelte, konnte aber vor Müdigkeit ihre Umgebung nicht wirklich erkennen. Wieso träumte sie davon, dass der Dämon sie gefordert hatte? Wieso, dass sie sich ihm hingegeben hatte?

Daemon I

 
Vorwort:
Die Geschichte bewegt sich stark im Fantasybereich, und ist natürlich auch nur das: Phantasie.
Ich freue mich über jegliche Kritik, mag sie noch so scharf sein, wenn sie konstruktiv bleibt.

(c) Realitätsfremd. Bitte verbreitet diese Geschichte nicht weiter.
---
Stille machte sich im Dorf breit. Sie rollte die schon gesponnene Wolle auf die Spindel, ging dann auf Michael zu, der wie erstarrt stehen geblieben war.

Mein Vertrag läuft aus

 
Ein Besuch in Willys Kneipe ist ein einziges Klischee: Schummrige Beleuchtung, zu viele deutsche Schlager als Hintergrundmusik. Und Kerle, die herkommen, weil es zu Hause auch nicht schöner ist. Die einzige markante Änderung der letzten Jahre ist das Fehlen des Zigarettenqualms. Hier gibt es keine Getränkekarte. Wer etwas anderes als Bier will, frägt Willy. Und wer Glück hat, bekommt es auch.

Zerbrochen

 
André ist überrascht. Er ist überrascht von Maria. Und noch mehr von seinem ersten Gedanken, als er Maria vor dem Bett in demütiger Haltung, nackt bis auf Lederfesseln und ein Halsband, knien sieht. „Ich muß endlich Hand- und Fußfesseln kaufen, die zusammenpassen. Und auch ein anderes Halsband.“ Fast schämt sich André für diesen Gedanken. Maria bietet sich ihm auf diese schöne Weise an – und er denkt an solche Nebensächlichkeiten.

Seiten