Femsub

Devote Frau, Slavin

Die liebe Nachbarschaft Teil 3

Wir waren fertig! Anders konnte man es nicht sagen. Natürlich waren die ganze Zeit in der wir von den vier Typen benutzt worden waren unsere Nachbarn mit ihrer Kamera dabei. Was sollten wir machen, wir waren vollständig in der Hand unserer Nachbarn. Irgendwie resignierten wir und harrten der Dinge die kommen würden, und natürlich kamen selbige.

Die Verwandlung Kapitel 5: Auf der Schultoilette

Zwei Tage später steht wieder der Profilkurs Deutsch an. Oktavia und ihr Mann sitzen beim morgens um 7.00 Uhr beim gemeinsamen Frühstück. Oktavia trägt bereits ihre „Uniform“, zu kurzer Rock, Bluse mit geöffneten Knöpfen, halterlose Strümpfe, kein Slip. Ihre Scham ist wie vom Enkel gewünscht komplett rasiert und ihr Po gestriemt. Oktavia ist hin- und hergerissen zwischen Angst, dass die ganze Sache auffliegt, und einer tiefen Erregung. Ihr Mann genießt die ganze Situation. Es macht ihm nichts aus, seine Sklavin mit Müllers oder deren Enkel zu teilen.

Trixie oder die WG - Teil 36 + 37 (ENDE)

 

Kapitel 36 Weihnachten

In der Woche vor Weihnachten wurde es auch in der WG langsam etwas festlich. Bereits am Montag brachte die Gärtnerei wie versprochen eine wunderbare Tanne in einem Großen Kübel und stellte diese in der Diele auf. Tatiana holte den Schmuck aus der Garage und schmückte den Baum. Als die WG Bewohner am Abend heimkamen, konnten sie den Baum bewundern.

Die Switcher Petra und Rudi Teil 1

 

Post für dich.“ trällerte meine Frau als sie aus dem Flur in die Küche kam. „Was will denn ein Anwalt von dir?“ Ich nahm ihr den Brief aus Hand „Gib mal her, ich kann mich nicht erinnern irgendetwas angestellt zu haben.“ nuschelte ich abwesend während ich den Brief öffnete.

Domina et Serva - Teil I

 

Teil I: Advenae (lat.: Ankunft)

Cleo hatte gerade auf dem Balkon die langsam untergehende Sonne und rötlich erleuchteten Olivenbäume beobachtet, als eines der Mädchen, Luna, kam und der Hausherrin ein silbernes Tablett reichte. Eine lose Locke ihres blonden Haares rutschte widerspenstig über Cleos Stirn, mit einem Seufzen zog sie das Haar zurück in ihre Spange.

„Eine Nachricht von dem Herrn, meine Herrin.“ Die Sklavin verbeugte sich und trat dann in den Hintergrund, auf weitere Anweisungen wartend.

Der lange Weg zur Sklavin. Teil 6- Die Wende

 

Ich erstarrte. Was die Männer aber nicht daran hinderte mich weiterhin zu ficken. Ich wurde heftig in meinen Arsch und Fotze gefickt.
Den Schwanz in meinem Mund brauchte ich auch nicht zu lecken. Er wurde tief in meinen Rachen geschoben. Der Speichel lief aus meinem Mund, wohin er tropfte konnte ich nicht sehen. Es war mir im Moment genau so egal wie meine auf den Rücken gefesselten Arme.

Kinkdivision Teil1

 

 

Donnerstagabend 18Uhr. Hochsommer, irgendwo in den östlichen Nachbarländern Europas.

Auf einem großen Geländestück findet, wie seit zwei Jahren üblich, ein Event für Airsoft-Spieler statt. Kurz erklärt: Airsoft ist eine Geländesportart bei der man sich, mit Nachbildungen von Schusswaffen, durch Wald und Flur jagt, um sich gegenseitig zu treffen. Ähnlich wie beim Ego Shooter am PC. Warum man das macht? Es bringt Frohsinn. Man betätigt sich sportlich und ist außerhalb mit Freunden unterwegs. Das Motto: „Airsoft: Lerne Schießen, treffe Freunde.“

Seiten