Malesub

Devoter Mann, Sklave

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 3

 

Düsseldorf, 15.08.2016, 17 Uhr 

Reisinger hatte in der Nacht wenig geschlafen und war gleich am Morgen zusammen mit Schmied zur Gerichtsmedizin gefahren. Theo hatte dort das Video mehrere Male durchgesehen, für Reisinger eine Horrorvorstellung. Es schien ihm so, als ob dem Kollegen jegliche Empathie für das Opfer abging und er einzig und allein über ein Rätsel saß, welches es für ihn zu lösen galt. 

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 2

 

Erfurt, Deutschland, 15. 11. 2015, 20 Uhr 54

Jörg war erst vor zwei Stunden wieder Zuhause angekommen. Gegessen hatte er noch in Erfurt, froh für ein paar Stunden der Tristesse seiner Heimatstadt entkommen zu können. 

Er lebte gerne in Bad Langensalza und war auch dort geboren worden, nur kannte dort jeder jeden und viel geboten wurde nicht in dieser kleinen Stadt. Dafür war sie hübsch anzusehen und besaß einen gut erhaltenen historischen Stadtkern, der jedes Jahr mehr Touristen anlockte. 

Mein Schatz (18) – 24/7 Sklave, erste Tage

 

Es ist noch früh, der Raum hat kein Fenster, er ist klein, weniger als 2 m lang und 1,5 m breit.  Auf dem Boden ist ein Futon ausgerollt. Der Mann, der darauf schläft, hat sich an das sehr harte liegen gewöhnt. Seit etwa 2 Wochen ist das seine Schlafstätte. Wie jeden Tag um wird er durch das helle Licht der nackten Birne um vier geweckt.
Er blinzelt, es ist Zeit aufzustehen, ein Zeitschloss öffnet die Tür.
Wie immer tagsüber wird der Kake-Buton zusammengerollt und in der Ecke verstaut.
Der Mann geht auf die Toilette, die sich im selben Zimmer befindet. Er nimmt die Lederfesseln uns das Halsband ab, reibt sie mit Pflegemittel ein und poliert sie.
An dem kleinen alten Waschbecken rasiert er sich nass und wäscht sich. Zieht einen dünnen Overall an, anschließend verlässt er das kleine Zimmer. Er schließt die Tür mit der Aufschrift Gäste-WC. 

Seiten