Maledom

Dominater Mann

Der Knast

Kategorien: 

Ankunft der Häftlinge

Nun war es so weit und das Urteil war gesprochen. 5 Jahre sollte ich in dem Staatsgefängnis verbringen. Mit einem Bus wurden ich und 6 weitere Männer eingeliefert.

Zuerst wurden wir vom Direktor mit sehr rauen Worten begrüßt und dann zur Vorbereitung weiter gebracht. Wir mussten uns völlig entkleiden und verdeckten unsere Scham mit den Händen. Doch der Wärter der uns beaufsichtigte raunte uns an die Hände seitlich herabhängen zu lassen, es gäbe hier nichts zu verstecken und wir sollen uns an die Nacktheit gewöhnen.

Kalter Stein Teil 4

Selbst wenn er etwas von ihrer Ambivalenz in diesem Moment bemerkt hatte, so ließ er sich nichts anmerken, was ihr nur Recht war. Ihre Handgelenke und vor allem ihre Armmuskulatur schienen froh zu sein, endlich nicht mehr in der gezwungen Position vor ihrem Bauch fixiert zu sein. Sie rieb sich über die roten Abdrücke, welche die Handschellen hinterlassen hatten und hoffte, dass diese schnell wieder verschwinden würden. In diesem Moment kam sie sich sehr klein und dreckig vor.

Wie alles begann

Wie alles begann.

 

Wie alles begann? „ Ganz harmlos“ würde ich sagen. Ich fand im Internet ein Paar sehr schöne Bilder von genadelten Menschen, eins davon gefiel mir so gut, das ich es per SMS einem Freund schickte.

Freund, trifft es zu wenig. Wir waren mal, ja was waren wir ??? War er in mich verliebt? Ich weiß nicht. Er sagte immer „ich liebe Dich, auf meine Art.“ Das sagt er sogar heute noch, ich weiß nur nicht was „auf seine Art“ heißt?

 

Hingabe und Demut II Teil 2 "Wieder beim Arzt"

Der Tag vergeht wie im Fluge. Mittags kommt das kleine Päckchen mit meiner Bestellung. Ich lege es in meine Handtasche. Zum Feierabend packe ich schnell zusammen und fahre mit meinem Auto los. Auf dem Weg halte ich an und ziehe mich um. Ich hatte das Gefühl, ich müsse der Ärztin gefallen. Also hatte ich Rock und dünne Bluse sowie Pumps mitgenommen. Ich schminke mich noch ein wenig. Dann setze ich die Fahrt fort und stehe bald vor dem mir inzwischen bekannten Haus. Ich greife meine Tasche, gehe zum Haus und klingele. Nach einem kurzen Moment öffnet sich die Tür. Die Ärztin steht vor mir.

Kalter Stein Teil 3

Die Nacht war für sie kalt, unruhig und mit den gefesselten Armen vor ihrem Bauch nicht nur unbequem, sondern auch zunehmend schmerzhaft gewesen. Ihr Zeitgefühl war ihr zudem fast abhanden gekommen, seitdem er sie in seine Gewalt gebracht hatte. Gewalt?- ja, er hatte sie mit Gewalt und gegen ihren Willen entführt und war auch bei ihrer Begegnung hier in ihrem Verließ nicht zimperlich mit ihr umgegangen, sondern hatte sie seinen Unmut spüren lassen, wenn sie seinen Forderungen nicht nachkam.

Das sollte nie passieren - Teil 4

Du legst den Koffer auf das Bett und kommst nun zu mir." So, denke nach diesem kleinen Schlagabtausch können wir uns jetzt ganz auf unseren Abend und unser Spiel konzentrieren. Dein Smartphone werde ich mal an einem sicheren Ort aufbewahren während Du Dich umziehst. Ich binde Dich jetzt los, und Du kleidest Dich neu ein denn mit Deinen Sachen werden wir nicht ausgehen." "Ausgehen frage ich ? "Wie meinst Du das mit dem ausgehen ?" Du löst meine Fesseln - endlich denn mir tun inzwischen schon meine Schultern sehr weh. "Ja, wir werden ausgehen wir Zwei.

Fetischklinik Bizarr Teil 4.3 – Spezielle Wasserbehandlungen

Teil 4.3 – Spezielle Wasserbehandlungen

Nach dem Verlassen vom Behandlungsraum fragt Betty: „Eva, eines würde mich interessieren, welche Gründe sind es, dass du dich freiwillig hier in der Klinik malträtieren lässt? Du bist doch noch so jung?“

„Ich war im Internet auf der Suche nach jemanden, der oder die meinen geilen Arsch dehnt. Nach kurzer Zeit des Suchens habe ich auf einer einschlägigen Seite die Anzeige der Klinik gefunden. Diese hat mich sehr interessiert. Darum bin ich hier.“

Seiten