Femdom

Dominate Frau

Kleine Anleitung für Femdon-Angänger(innen)

Dieser Text wurde von mir zu Umfragezwecken freigegeben!
Es ist offensichtliche KEINE Geschichte; nur ein Handblatt einer FemDom zur Handhabe eines MaleSub.

Nun die Frage: Stehen lassen oder entfernen?

LG Megs


 

Trixie oder die WG - Teil 20

 

Kapitel 20 Versteigert

 

Alle waren froh, als sie wieder zu Hause ankamen. Als Antje in die Tiefgarage fuhr, musste sie die anderen wecken. Immer noch erschöpft fuhren sie mit dem Aufzug nach oben und begaben sich in ihre Zimmer. Trixie duschte wieder zusammen mit Siggi und danach verbrachten sie einige Zeit gemeinsam in Siggis Bett.

 

Prüfung der 7 Sinne

 

Die Herrin des Castelles du Torture hatte ihr Sklavenvolk bestehend aus 3 männlichen Sklaven und 3 Sklavinnen wieder einmal alle zusammen für einen Nachmittag in das Castelle befohlen. Sie wollte testen, inwieweit sie ihr Sklavenvolk für bestimmte Aufgaben bei ihren dominanten Gästen einsetzbar sind. Deshalb wollte sie diesmal alle für eine Fremdnutzung notwendigen Sinne der Sklavinnen und Sklaven testen.

 

Unter diesen 7 Sinnen verstand die Herrin

Sehen

Hören

Riechen

Schmecken

Fühlen

Temperatur empfinden

Trixie oder die WG - Teil 19

 

Kapitel 19 Sulky

 

In den nächsten Tagen begann für Trixie die Routine im Büro. Sie hatte zwar von ihrem Chef sehr viel Freiraum bekommen, was ihre Bürostunden anging, aber vor allen Dingen jetzt am Anfang wollte sie wie jeder andere Angestellte ihre normalen Arbeitsstunden im Büro absolvieren. Es gab ihr auch das Gefühl, wieder ein wenig mehr die Zeit im Gefängnis hinter sich zu lassen und zu einem normalen Leben zurück zu finden, auch wenn das, was in der WG geschah, nicht normal genannt werden konnte.

 

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 7

 

Weimar, 21.08.2016 21 Uhr 00

 

Feierabend! Endlich. Reisinger blickte zur Seite und beobachtete Werner dabei, wie er im Gang auf und ab ging, sein Handy ans rechte Ohr haltend. Aufgeregt sprach der junge Mann in das Gerät, hielt es einen Moment lang mit ausgestreckten Arm von sich weg und führte es dann wieder zurück an die Seite seines Kopfes. Sein Gesicht war von Wut und Empörung gezeichnet, augenscheinlich schien ihn seine Freundin ziemlich zuzusetzen. Welch ein Lohn, für all die Mühsal des langen Tages. 

Trixie oder die WG - Teil 18

Kapitel 18 Neubeginn

 

In der Nacht zum Montag schlief Trixie nur unruhig. Sie war nervös und fragte sich, was der erste Tag bei ihrem neuen Arbeitgeber wohl bringen würde. Sie stand viel zu früh auf und duschte erst noch ausgiebig. Sie zog ein makellos weißes T-Shirt und dazu Jeans an sowie ein paar bequeme Sneaker. Außerdem zog sie sich ihr Sklavinnenhalsband an und verschloss es mit einem Vorhängeschloss. Den Schlüssel steckte sie ins Portemonnaie. Um 7 Uhr ging sie in die Küche, um zu frühstücken.

 

Jan(a)

 

Jan hatte nun schon zwei Tage nichts von seiner Herrin gehört. Herrin das klang so blöd, viel zu klischeehaft für seinen Geschmack. Doch Kimberly wollte es so, zumindest wenn sie eine Session hatten und genau das war auch die letzte Situation bei der er sie gesehen hatte.

Trixie oder die WG - Teil 17

 

Kapitel 17 Mal ausspannen

 

Am folgenden Freitag Abend trafen sie sich alle wie üblich in der Küche zu ihrer wöchentlichen Besprechung. Tixie hatte Karin, die ja in dieser Woche die Herrin war, die Schlüssel für ihre neuen Schlösser gegeben.

 

„Also, liebe Sklavinnen“, begann Karin dann, „das Wochenende steht bevor. Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, aber diesmal bin ich wohl die Gelackmeierte. Irgendwie gibt es kaum Möglichkeiten, etwas Größeres zu unternehmen.“

 

„Wieso“, fragte Antje.

 

Nur noch fünf Minuten

 

Hey ihr Lieben, hier mal wieder eine neue Geschichte von mir, hoffe sie gefällt euch. Kritik und Verbersserungsvorschläge ist natürlich gerne gesehen ^-^ sämtliche Rechtschreibfehler sind natürlich entweder vollkommen beabsichtigt oder nur eine Schludrigkeit des Lektors, Eule ^-^

 

Lara seufzte laut auf und sah erneut ungeduldig auf ihr Handy, um mal wieder die Uhrzeit zu checken. "Janaaaaa, wie lange dauert das denn noch? Ich wollte schon zu Lennart bevor die Party vorbei ist....."

Seiten