Femdom

Dominate Frau

Mein Schatz - 32 - Auf der Papageienschaukel

Die Luft ist geschwängert von Schweißgeruch und Adrenalin, ein Keuchen zeugt von der Anstrengung der beiden Kontrahenten.

Nein, wir befinden uns nicht in einem Trainingsraum, der Schweiß der beiden Wettstreiter tropft auf den gekachelten Boden, der ältere der Beiden drückt sich zitternd nach oben, verzieht sein Gesicht vor Anstrengung. Eine weibliche Stimme zählt unbeeindruckt: »Neun!«

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 17

 

Bad Langensalza, 8.1.2016 11 Uhr 55

Jörg arbeitete schnell und konzentriert. Das Irena schon eine halbe Stunde lang neben ihm saß und ihn bei der Arbeit beobachtete störte ihn nicht weiter. Ganz im Gegenteil, als er ein paar Worte mit ihr wechseln wollte, hatte sie ihn mit einer saftigen Ohrfeige sofort wieder an die Akte erinnert, welche vor ihm lag. Eine albanische Familie. Sie würde ein Härtefall darstellen und wahrscheinlich dennoch in eine Abschiebungsmaßnahme enden. 

„Du glücklich sein mit mir?“ 

Mein Schatz - 31 - Folter?

Der Gang wird beleuchtet von hellem Neonlicht, die Türen erinnern an ein Gefängnis, sie stammen auch tatsächlich aus einer JVA. Sie wurde geschlossen musste einer modernen weichen. Ein Glücksfall, denn sogar das Gitter am Ende des Flurs, die Türen, viele der Requisiten und selbst die Neonbeleuchtung, die alle Farben verfälscht stammt aus dieser Quelle. Ein befreundeter Handwerker rettete die komplette Einrichtung für die Hausherrin.

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 16

 

Großgressingen, Markt Ebrach, 15.01. 2016 13 Uhr

Makeda hatte sich immer noch nicht beruhigen wollen. Diese Frau kannte sie nicht und nannte sie Neger? Scheiße! Was sollte sie jetzt tun? Sie zur Rede stellen? Diese dumme Sau war Kais Mutter!

Makeda ärgerte sich darüber, dass sie so dachte. Doch woher kam so etwas? Hatte sie nicht auch Augen, Nase und Mund? Eine glatte Haut? Vagina und Brüste wie sie?

Seiten