SciFi/Fantasy

Animal Planet: Die Reportage - Kapitel 21

 
Zukunftsvisionen
Erschöpft lag Conny im Stroh. Ihr Brustkorb hob und senkte sich noch immer etwas schneller als gewöhnlich, doch mit jeder weiteren Minute gelang es ihr, Atmung und Puls weiter zu verlangsamen. Auch ihr Verstand wurde mit jedem Atemzug klarer, der betörende Schleier aus Lust und Verlangen verzog sich langsam.

Animal Planet: Die Reportage - Kapitel 20

Vorwort: Wie versprochen gleich der nächste Teil der Geschichte. Jetzt geht es für Conny noch mal richtig zur Sache. Viel Spaß beim Lesen! 
 
Blind Date
Die Augen halb geschlossen lag Conny auf ihrem Liegeplatz. Leicht genervt bewegte sie ihre Hüfte ein wenig vor und zurück, um das Stroh unter ihr in eine angenehmere Position zu rücken. Doch so sehr sie sich auch bemühte, einige der Halme stachen ihr noch immer unangenehm in die Haut.

Animal Planet: Die Reportage - Kapitel 19

Vorwort: Auch wenn es in den letzten Monaten keine Möglichkeit gab, die Texte hier zu veröffentlichen, ist die Geschichte von Conny inzwischen fertig geschrieben worden. In den nächsten Tagen werde ich daher die letzten Kapitel dieser Geschichte hier online stellen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!
 
Die Flucht
 

Sklavin des Zensors - Teil 9

 
SM-Science-Fiction(?)
Deutsche Erstveröffentlichung (Glossar am Ende des Textes)
 
Disclaimer: Das Urheberrecht an den nachfolgenden Inhalten liegt bei Chris Dell (www.dellicate.com). Weitergabe, Vervielfältigung und/oder kommerzielle Nutzung - auch von Teilen - sind untersagt. Zuwiderhandlungen werden nach den jeweils einschlägigen Rechtsvorschriften verfolgt.
 
Was bisher geschah …

Daemon IX

 
Der Abschluss der Geschichte.
Ich übe direkt Selbstkritik und möchte diese erklären. Ich bin mir nicht sicher, ob die Geschichte den Erwartungen gerecht wird, aber sie ist der Abschluss, den ich brauche, da ich keine endlos lange Geschichte hier immer weiter führen möchte.

Daemon VI

 
Vorwort:
Ich freue mich über jegliche Kritik, mag sie noch so scharf sein, wenn sie konstruktiv bleibt.
(c) Realitätsfremd. Bitte verbreitet diese Geschichte nicht weiter.
- - -
Sie hatte sich an den Tisch gesetzt, wartete darauf, dass das Brot fertig wurde. Mit den Fingerspitzen fuhr sie über die Ringe unter ihren Augen. Es war doch keine so gute Idee gewesen die ganze Nacht wach zu bleiben. Vielleicht sollte sie sich kurz ausruhen...

Seiten