SciFi/Fantasy

Sanna - VII

 

Schon wieder diese Schlampe Alyss. Es war schlimm genug gewesen, dass sie ihn heute morgen gewaschen hatte – ohne ihm den Knebel abzunehmen – und jetzt stellte sie gerade einen Teller mit klein geschnittenem Fleisch neben ihm ab. Das konnte nicht ihr ernst sein. Er schloss kurz die Augen, während sie den Knoten des Knebels löste. Er musste freundlich wirken.

Sanna - V

 

Sie starrte die Wand an.
Sie wollte nicht aufstehen. Sie wollte sich nicht bewegen. Sie fand nicht einmal die Motivation zu Blinzeln, obwohl das Grau vor ihren Augen verschwamm. Sie lag einfach nur im Bett und starrte die Steine an, während ihre Gedanken die Vergangenheit durchstreiften.
Sie hätte fliehen sollen. In dem Moment als er in Farrador aufgetaucht war, hätte sie ihre Sachen packen sollen um das Land zu verlassen. Oder besser noch, sie hätte alles zurücklassen sollen, das sie aufhielt.

Hestias Verwandlung - Kapitel 4: Inventur

 

Inventur

Die Sonne stand hoch am nur leicht bewölkten Himmel und tränkte die grünen Wiesen hinter Charles Haus in ein saftiges Grün. Er wohnte am Rand eines Vorortes von Topeka, so dass er sich zwei Koppeln direkt neben seinem Grundstück hatte leisten können, auf denen er genügend Platz für seine Pferde hatte. Gleichzeitig lag sein Anwesen jedoch nah genug an der Stadt, dass er die wirtschaftlichen wie kulturellen Vorzüge genießen konnte. 

Sanna - IV

 

Das war eine dumme Idee. Das war Wahnsinn! Ihr Blick huschte zu Alyss, die versuchte, sich so klein wie möglich zu machen. Dann legte sie ihre Hand in Seine. Wie nicht anders zu erwarten, waren seine Finger viel zu kalt.
„Eine Nacht.“ Sie begegnete seinem Blick. Sie durfte nicht zuerst wegsehen. Wenn er ahnte, wie viel mehr er ihr genommen hatte, als nur ein paar Amulette, dann war sie verloren. Sie war hilflos. Ihre Kreise lagen am anderen Ende des Raumes – weit genug weg, dass er sie überwältigen konnte, bevor sie sie erreichte.

Sanna - II

 

Ich freue mich über jede Kritik, egal wie scharf sie sein möge - nur so kann ich den Schreibstil verbessern.
---

Sie brauchte nicht lange, bis sie ihre Gefühle wieder unter Kontrolle hatte. Mit einem frischen Kleid und einem Lächeln bewaffnet trat sie wieder ins Arbeitszimmer.

Carna sprang vom Stuhl auf, als er sie sah und verschüttete dabei beinahe seinen Wein. Naja, sie konnte es ihm kaum verübeln. Sie hatte ihn in der Hand. Sie war eine Magierin.

„Nackt habt Ihr mir besser gefallen.“

Daemon - Extra

 

Nachdem die 'Extras' nach dem Crash der Seite weg waren, werde ich sie nach und nach wieder hochladen (mit hoffentlich genug Zeit, um zwischendurch weiterzuschreiben ;))
Wer nicht weiß worum es geht, dem empfehle ich, bei Daemon I (
http://www.bdsm-bibliothek.com/daemon-1)anzufangen, auch wenn diese Geschichte etwas abgelöst von der eigentlichen Reihe ist.

---

Sanna - I

 

Eigentlich eine direkte Fortsetzung hiervon: http://bdsm-bibliothek.com/index.php/daemon-extra
Aber da es wohl ein kurzer Mehrteiler wird, war ein anderer Titel durchaus angebracht.

---

Ein Klopfen ließ Sanna mit einem Seufzen aufsehen.
„Ja?“

„Lady Vanora, Lord Tasar Carna ist hier.“

Jetzt schon? Ein Blick aus dem Fenster zeigte ihr, dass weit mehr Zeit vergangen war als gedacht.

Prinzessin

 

Die Prinzessin führt mich in ihre prunkvollen Gemächer. Ich schliesse die Tür hinter uns und sehe mich beeindruckt um. Die Wände sind mit teuren Gemälden, Teppichen und Spiegeln behangen. Der Boden ist ein riesiges Mosaik, das Wappen des Reiches. Glitzernde Kronleuchter hängen von der Decke. Jede Kante ist mit Gold verziert. Und dabei ist das erst das Vorzimmer.

Seiten