Züchtigung/Spanking

Autoren und ihre Nachbarinnen

Auf unserem letzten Schützenfest ist mir die Idee gekommen, mal eine Geschichte aus Sicht eines Autors zu schreiben, wenn seine schüchterne Nachbarin feuchte Träume hat und diese ausleben möchte.

Aber was davon wirklich passiert ist und was ich mir in meinem kranken Hirn dazu ausgedacht habe, ja das bleibt mein Geheimnis ...

Mein Schatz - 24 - Der Denkzettel

 

 

Das kleine Cabriolet fährt langsam an der Villa vorbei, das schwarze Haar der Fahrerin weht leicht im Sommerwind. Sie hält vor dem verschlossenen Eingangstor, steigt aus und schaut interessiert zu der Jugendstilvilla. Die Schönheit läuft zum Eingang, rüttelt an dem geschmiedeten Gitter, es ist verschlossen, genau wie die Einfahrt für Autos. Wiederholt schaut sie auf ihre Armbanduhr, geht sie ein paar Schritte, bis sie im Schatten steht. Vernünftig, denn bei diesem Wetter wird ihre schwarze Kleidung sicher aufgeheizt. Ein Passant schaut zu ihr, sein graues Poloshirt, ist leicht verschwitzt. Ist er mit ihr verabredetet? Oder hat es ihm ihre Sanduhr-Figur angetan und das schwarze Leder ihrer Kleidung?

Ihr könnt euch denken, es ist Doro, an deren Tun und Gedanken wir eine kleine Weile teilhaben dürfen!

Mein Schatz - 23 - Angst!

 

Alles wirkt etwas unwirklich, kalt! Ein Gerichtssaal, nicht so wie wir ihn kennen, oder doch? Vielleicht ist es die düstere Stimmung die sich hier verfestigt hat, die Richterin hat den Saal eben verlassen, sie wird gleich wieder erscheinen zur Urteilsverkündung. Ich bin unschuldig! Mir kann nichts geschehen! Ich will meine Hände bewegen, irgendwie geht es nicht?

Es ist ganz still in dem Saal, ich schaue zu meinem Anwalt. Er nickt mir gönnerhaft zu. Alles GUT! Komisch ich habe immer noch Angst.

Nur noch fünf Minuten

 

Hey ihr Lieben, hier mal wieder eine neue Geschichte von mir, hoffe sie gefällt euch. Kritik und Verbersserungsvorschläge ist natürlich gerne gesehen ^-^ sämtliche Rechtschreibfehler sind natürlich entweder vollkommen beabsichtigt oder nur eine Schludrigkeit des Lektors, Eule ^-^

 

Lara seufzte laut auf und sah erneut ungeduldig auf ihr Handy, um mal wieder die Uhrzeit zu checken. "Janaaaaa, wie lange dauert das denn noch? Ich wollte schon zu Lennart bevor die Party vorbei ist....."

Mein Schatz - 21 - Der Straftag

 

Die beiden kommen aus dem Büro, "Dezernat 2 - Abteilung 2.1 - Personalabteilung" steht in römischen Lettern auf dem Hinweisschild, kaum ist die Tür geschlossen, macht die Dame in ihrem Business Kostüm einen Luftsprung, dann dreht sie sich um und gibt ihrem Begleiter, der einen hellen Sommeranzug trägt. einen langen innigen Kuss. »Das hast du gut gemacht Schatz, ich bin stolz auf dich!« Hören wir sie geraden noch schwärmen, bevor sie die Treppe hinuntergehen.

Seiten