mehrteilige Geschichte

<p>Geschichten mit mehr als einem Teil</p>

Das Resort Kapitel 20

 

Kapitel 20

Hubert und die Capos führten die Gruppe zu ihrer Zelle, wo sie sie einschlossen. Zur üblichen Zeit bekamen die Sklavinnen dann ihr Abendessen, aber wie Hubert bereits vermutet hatte, rührten sie es kaum an. Tina und Gina hatten von Hubert den Befehl bekommen, das durchgehen zu lassen. Nach dem Abendessen wurden die Sklavinnen wieder in ihre Zelle gesperrt, wo sie sich hinlegten und schnell in einen unruhigen Schlaf fielen.

Trixie oder die WG - Teil 20

 

Kapitel 20 Versteigert

 

Alle waren froh, als sie wieder zu Hause ankamen. Als Antje in die Tiefgarage fuhr, musste sie die anderen wecken. Immer noch erschöpft fuhren sie mit dem Aufzug nach oben und begaben sich in ihre Zimmer. Trixie duschte wieder zusammen mit Siggi und danach verbrachten sie einige Zeit gemeinsam in Siggis Bett.

 

Trixie oder die WG - Teil 19

 

Kapitel 19 Sulky

 

In den nächsten Tagen begann für Trixie die Routine im Büro. Sie hatte zwar von ihrem Chef sehr viel Freiraum bekommen, was ihre Bürostunden anging, aber vor allen Dingen jetzt am Anfang wollte sie wie jeder andere Angestellte ihre normalen Arbeitsstunden im Büro absolvieren. Es gab ihr auch das Gefühl, wieder ein wenig mehr die Zeit im Gefängnis hinter sich zu lassen und zu einem normalen Leben zurück zu finden, auch wenn das, was in der WG geschah, nicht normal genannt werden konnte.

 

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 7

 

Weimar, 21.08.2016 21 Uhr 00

 

Feierabend! Endlich. Reisinger blickte zur Seite und beobachtete Werner dabei, wie er im Gang auf und ab ging, sein Handy ans rechte Ohr haltend. Aufgeregt sprach der junge Mann in das Gerät, hielt es einen Moment lang mit ausgestreckten Arm von sich weg und führte es dann wieder zurück an die Seite seines Kopfes. Sein Gesicht war von Wut und Empörung gezeichnet, augenscheinlich schien ihn seine Freundin ziemlich zuzusetzen. Welch ein Lohn, für all die Mühsal des langen Tages. 

Das Resort Kapitel 18

 

Kapitel 18

Auch die anderen Sklavinnen mussten in den nächsten Tagen dieses Training durchmachen. Aber sie hatten bereits durch ihre Unterhaltungen mit Billy und Ellen verstanden, worum es ging und alle zusammen, sogar Null, waren übereingekommen, den Befehlen nachzukommen. Sie hatten verstanden, dass sie ihre Leidensgenossinnen nur schonen konnten, wenn sie kräftig zuschlugen und es nicht herausforderten, dass die Behandlungen unnötig verlängert oder verschärft wurden.

Trixie oder die WG - Teil 18

Kapitel 18 Neubeginn

 

In der Nacht zum Montag schlief Trixie nur unruhig. Sie war nervös und fragte sich, was der erste Tag bei ihrem neuen Arbeitgeber wohl bringen würde. Sie stand viel zu früh auf und duschte erst noch ausgiebig. Sie zog ein makellos weißes T-Shirt und dazu Jeans an sowie ein paar bequeme Sneaker. Außerdem zog sie sich ihr Sklavinnenhalsband an und verschloss es mit einem Vorhängeschloss. Den Schlüssel steckte sie ins Portemonnaie. Um 7 Uhr ging sie in die Küche, um zu frühstücken.

 

Trine - (Teil 17)

 

Als ich noch immer leicht skeptisch zu der Schar unterm Khaki stieß, wurde ich mit einem „Hallo“ empfangen. Elise und der Graf sprachen bestens italienisch und daher fand ich eine heitere und aufgeräumte Runde vor, in der sowohl Elise als auch Maximilian, wie der Graf mit dem ersten von sechs Vornamen hieß, sich ungewohnt lässig gaben, keineswegs wie sonst, wo sie selbst uns gegenüber das etwas Steife nur selten ablegten.

Seiten