mehrteilige Geschichte

<p>Geschichten mit mehr als einem Teil</p>

Trixie oder die WG - Teil 25

 

Kapitel 25 Hundeglück

Als sie wieder nach Hause kamen, gingen sie alle erstmal unter die Dusche, um den Schmutz des Tages abzuwaschen. Trixie ging wie so oft mit Siggi zusammen unter die Dusche und sie ließen sich reichlich Zeit. Danach ging Trixie in ihr Zimmer und legte sich einen Moment aufs Bett. Sie schloss die Augen und dachte daran, wie sich ihr Leben verändert hatte.

Das Paar das zum Spielzeug der Herrin wird Teil 2

Als wir nun beide komplett in Latex gekleidet und unserer Sinnes Kontrolle Beraubt auf diesen Stühlen bewegungsunfähig fixiert waren, Schalteten sich die Brillen und der Ton wieder ein und die Herrin saß an einem Großen Glas Schreibtisch. Zwischen ihren Beinen Kniete eine Gummigestalt bei der sich langsam und Schmatzend der Kopf Rhythmisch bewegte. „ na das gefällt meinen beiden Gummiazubis hab ich recht?“ wir müssen beide heftige Grunzlaute von uns gegeben haben.

Mein Schatz - 25 - Zuhause?

 

Das kleine Cabriolet hält an einem Fußgängerüberweg, mehrere Passanten huschen vorbei auf die andere Straßenseite, plötzlich bleibt eine junge Frau, die einen Kinderwagen schiebt stehen. Sie zeigt auf den Beifahrer, während sie zu ihrem Begleiter, einen etwa 24-jährigen Mann mit kurzen Hosen und blauen Muskel-Shirt, zuruft: »Schau mal Erich, der hat eine Maske auf ohne Augen, ob der blind ist?«

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 10

 

Bad Langensalza, 27.12.2015 16 Uhr 10

Kai hatte sich über das BDSM-Thema nie viele Gedanken gemacht. Natürlich hatte er bisher einiges davon gesehen und gehört, seit dem er für den Verein tätig war. Die Frauen sahen ausnahmslos geil aus, aber ihre Männer wirkten unter ihren strengen Händen meist weniger glücklich auf ihn. Hatte er sich selbst schon mal in so eine Situation hineingefühlt? Ja! Natürlich! Das bringt doch diese ganze Materie automatisch mit sich. 

„Na ja, ein wenig vielleicht? Ich habe es mir vorgestellt, aber nie mehr.“

Das Resort Kapitel 24

Kapitel 24

Am nächsten Morgen endete der Morgenlauf wieder einmal bei der Folterkammer. Die Sklavinnen waren nicht gerade glücklich darüber, aber sie hatten keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Sie wussten, wenn sie es versuchten, würden die Capos mit den Peitschen auf sie einschlagen.

Trixie oder die WG - Teil 24

 

Kapitel 24 Manchmal muss man Glück haben

Die folgende Arbeitswoche brachte für Trixie neue Erfahrungen. Aber sie begann auch, sich in ihre eigentliche Arbeit einzugewöhnen. Sie hatte sich das Programm, mit dem die Projektabteilung arbeitete, näher angesehen und entschieden, es bei sich einzusetzen. Nachmittags arbeitete sie immer zwei Stunden an der Planung des neuen Programms. Die Stirnwand, an der der neue Server stand war bereits mit Ausdrucken eines Programm-Schemas zur Hälfte bedeckt. In den kommenden Wochen und Monaten würde sie diese Pläne weiter ausarbeiten.

Das Resort Kapitel 23

 

Kapitel 23

Am nächsten Morgen kam Hubert kurz bevor die erste Tour des Frachtbootes starten sollte zum Anleger. Er erkundigte sich, wie die Nacht verlaufen war und war erfreut, dass es keinerlei Probleme gegeben hatte. Die Sklavinnen hatten zwar auf den Rudern nicht sehr gut schlafen können, aber die Müdigkeit hatte doch irgendwann gesiegt.

Mein Schatz - 24 - Der Denkzettel

 

 

Das kleine Cabriolet fährt langsam an der Villa vorbei, das schwarze Haar der Fahrerin weht leicht im Sommerwind. Sie hält vor dem verschlossenen Eingangstor, steigt aus und schaut interessiert zu der Jugendstilvilla. Die Schönheit läuft zum Eingang, rüttelt an dem geschmiedeten Gitter, es ist verschlossen, genau wie die Einfahrt für Autos. Wiederholt schaut sie auf ihre Armbanduhr, geht sie ein paar Schritte, bis sie im Schatten steht. Vernünftig, denn bei diesem Wetter wird ihre schwarze Kleidung sicher aufgeheizt. Ein Passant schaut zu ihr, sein graues Poloshirt, ist leicht verschwitzt. Ist er mit ihr verabredetet? Oder hat es ihm ihre Sanduhr-Figur angetan und das schwarze Leder ihrer Kleidung?

Ihr könnt euch denken, es ist Doro, an deren Tun und Gedanken wir eine kleine Weile teilhaben dürfen!

Seiten