mehrteilige Geschichte

<p>Geschichten mit mehr als einem Teil</p>

Das Haus am See

Das Haus am See oder: Die Utopie eines besonderen Orte

 

Teil 1

 

Dies ist die Fortsetzung der Geschichte „Sylvia und Barbara“ die hier schon erschienen ist. Ein großes DANKE an alle die bis hierher Sylvias Weg begleitet haben. Ich hoffe dieser letzte Teil gefällt Euch.

 

Vorwort:

 

Das Inserat 1

Wieder mal sass ich mit einem Glas Wein auf der Couch und starrte vor mich hin. Seit meiner Scheidung vor 3 Monaten war ich irgendwie komplett neben der Spur. Nicht, dass ich meinem Ex hinterher trauerte, nein, auf gar keinen Fall. Genau genommen war ich froh, den Arsch los zu sein. Aber seine Gründe quälten mich, ich sei ihm zu alt( mit meinen 44 Jahren war ich trotzdem 8 Jahre jünger als er, aber seine Neue ist 17 Jahre jünger als ich) und ich war ihm zu fett. Gut, mit 1,61 wog ich 65 Kilo. Damit war ich sicher nicht schlank, aber fett?

Hingabe und Demut, Teil 14 "Ein Wochenende zu zweit"

Es ist soweit, ein gemeinsames Wochenende für uns zwei. Auch wenn er wieder „zwischendurch“ arbeiten muss, so sollten wir doch den großen Teil zusammen sein. Ich freue mich darauf, von ihm in den Arm genommen zu werden, aber auch auf seine Forderungen, mich auf seine Art zu benutzen. Wobei mich die Gedanken daran auch in eine gewisse Angst versetzen.

 

Zur Domina gemacht 3 Teil 5

Liebe Leser, 

bevor ich etwas Neues hier einstelle, einen kleinen Hinweis: 

Ich möchte euch für die Unterstützung beim Schreiben, euren Anregungen und Kritiken danken. Auch für das Kaufen meiner Bücher und die damit verbundenen Rezensionen. Habt ihr Anregungen für neue Geschichten, Wünsche oder Fragen, könnt ihr mir diese gerne per PN stellen. Natürlich würde ich mich aber auch über euren weiteren Support freuen.

Unter meinem Autorenpseudonym (Link in der nächsten Zeile) findet ihr meine bisher veröffentlichten Werke. 

Von Fehlern und Fassaden 7

Ein reichlich verspäteter Disclaimer: Die hier beschriebenen militärischen Aspekte - insbesondere das "Geiseltraining" und sonstige Ausbildungsinhalte - entspringen vollständig meiner Fantasie und haben wenig bis nichts mit der am VNAusbZBw in Hammelburg tatsächlich stattfindenden Arbeit gemein. Ich erlaube mir äußerste künstlerische Freiheit bar jeglicher Recherche und lehne mit lediglich örtliche Gegebenheiten betreffend an die Realität an.

 

 

 

Klasse(n)fahrt Teil 9

Teil 9

 

Durch einen fürchterlichen Krach schreckte ich im Bett hoch und wusste gar nicht was im Moment abging.

Die Türe flog auf und jemand schrie:

"He Stee-faaan - Überraschung!"

Mehr nicht. Durch mein plötzliches Hochfahren hatte ich die Bettdecke aufgeklappt und damit auch den Blick auf das ganze Bett freigegeben. Andrea war durch den Lärm auch wach geworden und konnte aber nur den Rumpf etwas anheben um zu sehen was hier los war.

"Manuela!?" stieß ich fassungslos aus. "Was machst du denn hier?"

Chile Kapitel 13

 

Kapitel 13

Eva kam nach einer guten Stunde in den Bungalow zu Gwen. Diese hatte sich auf der Terrasse zusammengekrümmt auf einen Liegestuhl gelegt und hoffte, dass der Schmerz bald nachließ.

„Bist du jetzt sauer“, wollte Eva wissen.

„Nein. Naja, vielleicht ein bisschen. 25 Peitschenhiebe sind nicht grade leicht zu ertragen“, meinte Gwen.

„Das kann ich mir gut vorstellen“, sagte Eva. „Aber siehst du ein, dass du eine Strafe verdient hast?“

Bettina, Kapitel 7, Das Institut

Das Gebäude hatte einen großen Empfangssaal mit einer verglasten Rezeption. Alles war sauber und fast luxuriös eingerichtet. Der Mann dirigierte Bettina zu einer Wand und schob sie mit dem Gesicht zur Wand. Bettina fluchte innerlich. Sinnlos starrte sie auf das Weiß der verputzten Wand, sie konnte kaum mehr sehen, als mit verbundenen Augen. Ohne richtigen Fixpunkt für die Augen fiel es ihr schwer, stabil zu stehen. Zum Glück waren ihre Füße nicht gefesselt, so konnte sie das Gleichgewicht durch kleine Ausfallschritte halten.

Seiten