Kurzgeschichte

Sweet Butterfly

Projekt "Bahnsteig" - Der Anfang muss nicht am Anfang stehen. ;-)
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht. Der Autor behält sich alle Rechte vor. Öffentliche Weiterverbreitung des Textes - auch in Auszügen - außer in vom Autor veranlassten oder genehmigten Fällen ist hiermit ausdrücklich untersagt. Dies gilt insbesondere auch für Veröffentlichungen im World Wide Web, in Printmedien und in Form nicht autorisierter Postings im Usenet. Die Speicherung des vom Autor geposteten Textes zur rein privaten Nutzung ist zulässig.

Unter der Haut

Krampfhaft muss ich mich davon abhalten, auch noch den kläglichen Rest meiner Fingernägel zwischen den Schneidezähnen zu Keratinstaub zu zermahlen. Also stecke ich die Hände unter meine Schenkel, wo ich sogar durch die Jeans hindurch den Puls fühlen kann. Der laute Black Metal aus dem CD-Player des Opel Calibra übertönt hoffentlich das Hämmern meines Herzens.
Ich betrachte ihn verstohlen von der Seite, wie er konzentriert nach vorn auf die Straße blickt. Ob er wohl auch ein bisschen nervös ist? Bestimmt nicht.

Von Fehlern und Fassaden

Kategorien: 

 
Mädelsabend – was für ein Spaß!
Nein, nicht wirklich. Aber man muss gewisse Opfer bringen, um sich wenigstens einen minimalen Freundeskreis zu erhalten. Schließlich müht sich die kleine Gruppe von drei Freundinnen - die mir tatsächlich viel wert sind – redlich, meine schroffe, fast zynische Art zu ertragen. Ich habe mich schon oft gefragt, warum sie meiner nie müde geworden sind.

Die Tasche - reales Erlebnis zwischen Domse und Sub

 
Diese Geschichte ist keine fiktive Story, sie ist real, von mir so ähnlich erlebt vor 8 Jahren... mit einem Menschen, den ich nie mehr aus dem Herzen verlor, wenngleich sich unsere Wege längst trennten.
Wem TV-Neigungen suspekt sind, oder generell mit devoten Männern eher ein Problem hat: einfach weiterklicken smiley

 
Die Tasche

Die Stille danach

 
Sie stand am Fenster, blickte in den Regen, der heftig gegen das Glas prallte. Lange Schlieren liefen draussen an der Scheibe herunter, genau so wie auch die Tränen über ihr Gesicht liefen.

Es wurde langsam dunkel draussen und sie sah ihr eigenes Spiegelbild vor sich.
Sie stand nackt vor dem Fenster und es war ihr egal, ob draussen noch jemand sein könnte, der sie sehen würde.

Sie wischte sich mit dem Handrücken übers Gesicht und sah, dass er ganz schwarz geworden war von der tränenzerflossenen Wimperntusche.

10

 
Eine kleine, hässliche Horror-Geschichte
Deutsche Erstveröffentlichung
Disclaimer: Das Urheberrecht an den nachfolgenden Inhalten liegt bei Chris Dell (www.dellicate.com). Weitergabe, Vervielfältigung und/oder kommerzielle Nutzung - auch von Teilen - sind untersagt. Zuwiderhandlungen werden nach den jeweils einschlägigen Rechtsvorschriften verfolgt.
 
Endlich ist es soweit.

DANI, von einer die auszog, Englisch zu lernen

 
Es war einmal …
 
ein Chat, in welchem ein Mann namens Arta doch glatt auf die Idee kam, man müsse doch Dani beibringen, die englische Sprache zu beherrschen. So schlau (oder frech?) wie Dani war, versuchte sie, sich mit sarkastischen Bemerkungen herauszureden.
 

Seiten