Latex

Leidenslust

Nervös trommelte ich mit den Fingern auf der Tischplatte, meine Augen erwartungsvoll auf die Wohnungstür gerichtet. Ich saß auf der Couch im Wohnzimmer mit perfektem Blick in den kleinen Flur. Mein Herz klopfte laut und immer wieder erwischte ich mich dabei, wie ich ungeduldig auf die Uhr schaute. Fünf vor drei, bald müsste sie eintreffen. Mein Bauch ließ Achterbahnen rasen und kribbelte. Die Vorfreude auf das Bevorstehende wiegten über die aufbrausende Nervosität, immer wieder strich ich mir die blonden Haare aus dem Gesicht.

Der Latexmaster

Alles begann mit meinem neuen Job. Mittags ging ich oft in ein Schnellrestaurant.
Ein großer, eher durchschnittlicher Kerl mit langem Haar dass er zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hat, bediente mich öfter.
Eines Tages kam er wieder zu meinem Tisch, fragte mich was für einen Wunsch ich den hätte. Er hielt mir die Speisekarte hin.
Mir viel ein Ring an seiner rechten Hand auf. Eher ein unauffälliger, silberner Ring. Dieser war mir bisher noch nie aufgefallen.
Ich nahm die Karte und blickte wieder auf den Ring. Stand da etwa Master drauf dachte ich.

Mein Leben als 24/7 BDSM Sklavin Teil 14

Ich lebe als 24/7 BDSM Sklavin seit vielen Jahren bei meinem Meister. Er hat
mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Dafür bin ich für immer dankbar.
Ich habe von ihm die Aufgabe bekommen, sofern es meine normalen Aufgaben
zulassen, meine Geschichte aufzuschreiben und hier zu veröffentlichen.
Dabei handelt es sich nicht immer um erotische Vorgänge, sondern auch
um die Beschreibung von meinen Tagesabläufen und Ereignissen.
Leider bin ich nicht sehr geübt, so zu schreiben. Darum bin ich jedem dankbar,

Die Switcher Petra und Rudi Teil 1

 

Post für dich.“ trällerte meine Frau als sie aus dem Flur in die Küche kam. „Was will denn ein Anwalt von dir?“ Ich nahm ihr den Brief aus Hand „Gib mal her, ich kann mich nicht erinnern irgendetwas angestellt zu haben.“ nuschelte ich abwesend während ich den Brief öffnete.

Das Paar das zum Spielzeug der Herrin wird Teil 2

Als wir nun beide komplett in Latex gekleidet und unserer Sinnes Kontrolle Beraubt auf diesen Stühlen bewegungsunfähig fixiert waren, Schalteten sich die Brillen und der Ton wieder ein und die Herrin saß an einem Großen Glas Schreibtisch. Zwischen ihren Beinen Kniete eine Gummigestalt bei der sich langsam und Schmatzend der Kopf Rhythmisch bewegte. „ na das gefällt meinen beiden Gummiazubis hab ich recht?“ wir müssen beide heftige Grunzlaute von uns gegeben haben.

Seiten