Vorführung

Im Unterholz - Teil 11

 

Dass man uns die Chance gibt, hier herauszukommen, dass es etwa eine Justiz gibt, die ein Auge auf uns und unsere Rechte wirft, davon gehen wir schon lange nicht mehr aus. Kein Hahn wird nach uns krähen. Noch nicht einmal meine Mutter weiß, wo ich bin, weil ich mich bei ihr nicht abgemeldet habe. Und weil sie selbst davon ausgeht, dass sie mir den größten Gefallen damit tut, mich in Ruhe zu lassen. Und auch Katharina hat niemanden über unser Abenteuer Richtung Kuba informiert.

Im Unterholz - Teil 10

 

Nach einem weiteren Schluck der Belohnung fürs Lutschen werde ich richtig geduscht. Es ist echtes, wohlriechendes Duschgel, mit dem mein Körper von Kopf bis Fuß eingeseift wird. Seit Wochen habe ich mich nicht mehr so gut gefühlt. Danach werde ich in eine Art Aufenthaltsraum gebracht, möbliert mit einem Tisch, den bei uns vom Sperrmüll keiner mehr mitnehmen würde und ein paar durcheinander gewürfelten Stühlen.

Im Unterholz - Teil 9

 

Bereits seit Monaten haben Katharina Wellhaus und ich kein Einkommen mehr. Selbstverständlich hat Unsöld sie sofort entlassen, der Falschaussage wegen. Miete für ihre und meine Wohnung kommen und kamen daher seit ihrem Einzug bei mir aus meinen Ersparnissen, die nicht gerade riesig sind. Sie drohen bald zu versiegen, weil sie jetzt für die Fix- und Lebenshaltungskosten von zwei Haushalten herhalten müssen. Denn Frau Wellhaus hat ihre Wohnung noch nicht gekündigt und sie denkt auch nicht daran. Wahrscheinlich hofft sie, dass das alles hier bald ein Ende hat.

Seiten