Sklave

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 3

 

Düsseldorf, 15.08.2016, 17 Uhr 

Reisinger hatte in der Nacht wenig geschlafen und war gleich am Morgen zusammen mit Schmied zur Gerichtsmedizin gefahren. Theo hatte dort das Video mehrere Male durchgesehen, für Reisinger eine Horrorvorstellung. Es schien ihm so, als ob dem Kollegen jegliche Empathie für das Opfer abging und er einzig und allein über ein Rätsel saß, welches es für ihn zu lösen galt. 

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin Teil 2

 

Erfurt, Deutschland, 15. 11. 2015, 20 Uhr 54

Jörg war erst vor zwei Stunden wieder Zuhause angekommen. Gegessen hatte er noch in Erfurt, froh für ein paar Stunden der Tristesse seiner Heimatstadt entkommen zu können. 

Er lebte gerne in Bad Langensalza und war auch dort geboren worden, nur kannte dort jeder jeden und viel geboten wurde nicht in dieser kleinen Stadt. Dafür war sie hübsch anzusehen und besaß einen gut erhaltenen historischen Stadtkern, der jedes Jahr mehr Touristen anlockte. 

Mein Schatz 17 – Corner Time

Corner Time

Ich werfe noch einen Blick auf meinen Schatz, der heute noch viel leiden wird.
Sein erster Tag als echter Sklave, ich werde ihn an seine Grenzen führen. Natürlich werde ich auf seine Gesundheit achten! Werde nie weitergehen als sein Kreislauf verträgt. Werde immer wieder Pausen einfügen, wie jetzt. Schmerzhafte Pausen, bei denen er sich aber erholen kann.

Ich muss mich frisch machen, das Höschen wechseln. Schmeiße meinen nassen Slip in den Wäschekorb zu den vier anderen von heute Nachmittag!

Mein Schatz 16 – Countdown

Ich fühle mich herrlich, es ist nicht zu beschreiben! Einfach herrlich so zu schweben, schweben ist falsch, es ist ein gleiten, von einer Welle aus purem Glück zur nächsten. Auch das trifft es nicht, nichts was ich erlebt habe war so schön!

Langsam lässt das Gefühl nach, mein Blick klärt sich, sehe ich sie! Die Göttin, ein Lächeln umspielt ihr Gesicht, sie fragt mich: »Wie geht es dir Schatz?«

Schatz? Was meint die Göttin, ich erinnere mich, die Göttin ist Doro meine Ehefrau.

Mein Schatz 15 – Änderungen, Leben als Sklave und Herrin

 

Bisher war es ein toller Tag! Mein Schatz hat den Vertrag unterschrieben! Nicht seinen, sondern meinen! Schlicht und einfach!
Noch bin ich in vielen Dingen unsicher. Die Strafarbeit, die ich verhängt habe, gehört nicht zu den Strafen, die mich sexuell reizen, antörnen, es musste aber sein. Das nächste Mal will ich aber zumindest dabei sein, so macht das keinen Fun.

Jetzt sitzt er neben mir im Wagen und weint, keine Krokodilstränen, echte Tränen – sein schöner BMW ist weg, 38 Tausend hat er gebracht, Mehr als ich dachte! Männerspielzeuge eben.
Gleich haben wir noch den Termin mit seinem Banker, so kann er nicht hin!

Seiten