Extrem

Warnung: besonders harte und extreme BDSM-Handlungen

Hingabe und Demut II Teil 2 "Wieder beim Arzt"

Der Tag vergeht wie im Fluge. Mittags kommt das kleine Päckchen mit meiner Bestellung. Ich lege es in meine Handtasche. Zum Feierabend packe ich schnell zusammen und fahre mit meinem Auto los. Auf dem Weg halte ich an und ziehe mich um. Ich hatte das Gefühl, ich müsse der Ärztin gefallen. Also hatte ich Rock und dünne Bluse sowie Pumps mitgenommen. Ich schminke mich noch ein wenig. Dann setze ich die Fahrt fort und stehe bald vor dem mir inzwischen bekannten Haus. Ich greife meine Tasche, gehe zum Haus und klingele. Nach einem kurzen Moment öffnet sich die Tür. Die Ärztin steht vor mir.

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 34

Liebe Leser, 

bevor ich etwas Neues hier einstelle, einen kleinen Hinweis: 

Ich möchte euch für die Unterstützung beim Schreiben, euren Anregungen und Kritiken danken. Auch für das Kaufen meiner Bücher und die damit verbundenen Rezensionen. Habt ihr Anregungen für neue Geschichten, Wünsche oder Fragen, könnt ihr mir diese gerne per PN stellen. Natürlich würde ich mich aber auch über euren weiteren Support freuen.

Unter meinem Autorenpseudonym (Link in der nächsten Zeile) findet ihr meine bisher veröffentlichten Werke. 

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 32

Liebe Leser, 

bevor ich etwas Neues hier einstelle, einen kleinen Hinweis: 

Ich möchte euch für die Unterstützung beim Schreiben, euren Anregungen und Kritiken danken. Auch für das Kaufen meiner Bücher und die damit verbundenen Rezensionen. Habt ihr Anregungen für neue Geschichten, Wünsche oder Fragen, könnt ihr mir diese gerne per PN stellen. Natürlich würde ich mich aber auch über euren weiteren Support freuen.

Unter meinem Autorenpseudonym (Link in der nächsten Zeile) findet ihr meine bisher veröffentlichten Werke. 

"Zwei"

Warten, ich bin im Leben oft ein sehr ungeduldiger Mensch. Warten gehört zu einer meiner verhasstesten Übungen. Sei es im Wartezimmer eines Arztes, warten auf die Bahn, warten dass es an der Kasse weitergeht, warten im Stau.  
Warten ist verlorene Zeit, die man nicht zurückbekommt, warten ist Zeit die am Ende des Lebens fehlt. 
 

Zur Domina gemacht 3 Teil 10 ENDE

Liebe Leser, 

bevor ich etwas Neues hier einstelle, einen kleinen Hinweis: 

Ich möchte euch für die Unterstützung beim Schreiben, euren Anregungen und Kritiken danken. Auch für das Kaufen meiner Bücher und die damit verbundenen Rezensionen. Habt ihr Anregungen für neue Geschichten, Wünsche oder Fragen, könnt ihr mir diese gerne per PN stellen. Natürlich würde ich mich aber auch über euren weiteren Support freuen.

Unter meinem Autorenpseudonym (Link in der nächsten Zeile) findet ihr meine bisher veröffentlichten Werke. 

Fetischklinik Bizarr Teil 4.3 – Spezielle Wasserbehandlungen

Teil 4.3 – Spezielle Wasserbehandlungen

Nach dem Verlassen vom Behandlungsraum fragt Betty: „Eva, eines würde mich interessieren, welche Gründe sind es, dass du dich freiwillig hier in der Klinik malträtieren lässt? Du bist doch noch so jung?“

„Ich war im Internet auf der Suche nach jemanden, der oder die meinen geilen Arsch dehnt. Nach kurzer Zeit des Suchens habe ich auf einer einschlägigen Seite die Anzeige der Klinik gefunden. Diese hat mich sehr interessiert. Darum bin ich hier.“

Agentur zur Vermittlung einer Eheherrin 31

 

Erfurt, 01.09.2016 04 Uhr 41

Verschlafen hob Frau Wassow ihren Oberkörper an, suchte sich in der Dunkelheit, um sich herum, zurechtzufinden und warf einen flüchtigen Blick auf die rote LCD-Anzeige ihrer Weckuhr. Wie sie das hasste. Nur noch eineinhalb Stunden bis sie aufzustehen hatte und nun wurde sie von ihrer Blase dazu getrieben, auf die Toilette zu gehen. 

Verschlafen wankte sie aus dem Schlafzimmer heraus in den Flur, von dort aus weiter in das Badezimmer. Schnell auf die Brille gesetzt ..., Erleichterung!

Hingabe und Demut, Teil 22 "Der Abschluss"

Wir treffen uns wie vereinbart 10 Tage später in dem Hotel in meiner Nähe, wo er beruflich so oft zu tun hat. Er hat mich recht früh bestellt und ich habe ein paar Stunden im Büro geschlabbert, um gegen 16 Uhr bei ihm zu sein. Erstaunlicherweise hat er mir für die Kleidung sehr einfache Vorgaben gemacht. Er hatte geschrieben, ich solle bequeme, möglichst lockere Kleidung und Turnschuhe tragen. Wie immer überrascht er mich. Bisher war sein Dresscode immer sehr sexy oder offen gewesen.

 

Seiten