Bernd und Sandra 8

~
~

8.

 Die Party ging sehr lang. Die letzten Gäste gingen gegen 7 Uhr morgens. Bernd Räumte noch etwas auf. Flaschen in die dazugehörigen Kisten räumen. Gläser und Geschirr in die Spülmaschine einräumen. „Bernd wo bist du?“ rief Sandra. „In der Küche.“ Als Bernd auf schaute sah er Sandra in diesem sehr schönem Kleid über das sie gestern Abend gestolpert ist. Wau ihm blieb die Spucke weg. Hammer Kleid. „Du siehst in dem Kleid sehr gut aus.“ Bernd nahm sie in den Arm und küsste sie. Sandra machte die Anlage an und sie Tanzten noch etwa 20 Minuten mit einander. Dann machte Bernd die Anlage aus, nahm Sandra auf die Arme, und trug sie ins Bett. Sie zogen sich gegenseitig aus. Sandra verwöhnte Bernd Oral. Als er schön hart war setzte sie sich auf seinen Schoß und reitet Bernd. Sie kamen fast Zeitgleich. Sandra stöhnte laut auf und legte sich einfach auf Bernds Brust. Bernd ließ sie liegen zog die Decke über ihren Rücken und versuchte auch zu Schlafen.

Sandra erwachte aus einem schönen Schlaf. Sie schaute in das schlafende Gesicht von Bernd und grinste. Sie stand auf und ging unter die Dusche. Sie schaute auf die Uhr. Es war jetzt 16 Uhr und sie hatte einen Mords Hunger. Es war der 28.12. Bernds Geburtstag. Wann hatte sie ihren letzten Freien Geburtstag gefeiert? Sie erinnerte sich nicht. Früher war sie bei denn Geburtstagen von ihr und ihrem Ex-Mann immer verpackt gewesen. Meistens bei seinen Geburtstagen steckte er sie in einen Nylon Ganzanzug Analvotze mit einem Aufpumpbaren Plug verstopft ihre Votze einen Vibrator. Darüber einen Latexganzanzug. An ihren Eutern hingen Ketten die durch eine Öffnung im Anzug nach außen gezogen wurden. Und über ihrem Kopf eine ebenfalls aufblasbare Maske. In ihrem Hurenmaul würde ein Trichter angebracht. So wurde sie festgemacht an einem Gestell das sie als Toilette dienen konnte. Die Ketten zu ihren Eutern war als eine Aufmerksamkeit vorhanden die die andere Person ziehen konnte das sie Fertig ist. Das schlimmste für sie waren dann auch noch diese verdammten Ballett-Heels die sie da an hatte. Bei ihren Geburtstagen war sie in einer Statue die im Ballsaal stand eingesperrt. Hier waren aber ihre Euter und ihre unteren Löcher für alle Schandtaten die sich der Betrachter oder die Betrachterin ausdachten frei zugänglich. Da waren einige Geburtstage dabei wo ihre Löcher und Euter sehr mit genommen waren nach diesen Feiern. Sandra trocknete sich ab und schaute ins Schlafzimmer. Bernd schlief noch und sie ging in ihren Kleiderschrank. Sie ziehte ihren Spezial Slip an mit 2 Vibs drin. Hmmm tut das gut dachte sie so bei sich. Dazu Schwarze Strumpfhosen, schwarzen Minirock 16 cm Pumps, sie Band ihre Euter ab, machte 4 Klammern pro Brust dran und zog eine Weiße fast Durchsichtige Bluse an. Dann ging sie ins Wohnzimmer und schaltete über die Universal Fernbedienung die Vibs auf Stufe 4 ein. Dann ging sie in die Küche und machte Frühstück ( um 17 Uhr). Sie lachte aber dachte so bei sich das es wenn man frei hat ja egal ist wann man Frühstückt. Es klingelte an der Tür. Sie zuckte zusammen wer kann denn das jetzt nur sein. Sie ging zur Tür und schaute durch den Türspion. Ah Bernds Bruder sie zog sich schnell ihre Jacke an und öffnete die Tür. „Hallo wenn du Bernd suchst der liegt noch im Bett.“ „Nein brauchst ihn nicht wecken ich habe nur meine Jacke vergessen gehabt heute morgen als ich nach Hause ging. Wollte Fragen ob ich sie Kurz holen kann.“ „ Klar kein Problem.“ Daniel fand sie gleich am Kleiderständer. „Dankeschön dann wünsche ich euch noch einen Schönen Abend." „Danke wünsche ich dir und deiner Familie auch“ sagte Sandra und winkte ihm nach. Sandra zog ihre Jacke wieder aus stellte alles für das Frühstück auf das Tablett, legte auch das Tablet auf das Tablett und trug alles nach oben ins Schlafzimmer. Bernd lag noch immer im Bett und schlief. Das Tablett stellte sie auf den Boden und zog die Decke weg. Was für ein wunderschöner Anblick zwischen seinen Beinen. Sein halbsteifes Glied mit seinem und ihrem Saft von heute morgen. Sie beugte sich darüber leckte ihn erstmal sauber und blies ihn Steif. Als er kurz davor war zu kommen wachte Bernd auf und drückte ihren Kopf über seinen Stab und schoss ihr seine Sahne tief in ihren Rachen. „So könntest du mich immer wecken" lachte Bernd. Sandra schluckte alles machte in sauber und grinste „aber gerne doch. Ich habe Frühstück gemacht und auch das Tablet mit gebracht denn ich will endlich alles aus dem Testament wissen.“ Bernd schaute sie an als sie so vor ihm Kniete auf dem Bett. „Ist das ein Slip?“ Sandra grinste ihn an „Ja aber bevor du mir denn Hintern versohlst es ist ein Spezial Slip mit Innenleben.“ Bernd betrachtete ihn und ging näher dran. Dann packte er mit der Hand zu und spürte was sie meinte von vorne und hinten. Sie stöhnte auf als er grob dran faste. Bernd schlug mit der Flachen Hand drauf und sie stöhnte lauter. „Nana da höre ich lieber auf nicht das du noch vor dem Frühstück und vor der Restlichen Testament Eröffnung kommst. Welche Stufen haben die beiden?“ „Die beiden gehen bis Stufe 10 sind gerade beide auf Stufe 4 eingestellt und können auch mit der Universal Fernbedienung die im Wohnzimmer liegt gesteuert werden. Die normale Vibrations Stufen gehen bis 9. Bei Stufe 10 wenn beide drin sind wird zwischen beiden Strom hin und her gejagt.“ Bernd staunte nicht schlecht. „Ja die hat mein Ex-Mann in den USA gekauft aber wo darfst du mich nicht fragen. So und jetzt Frühstücken wir gemeinsam.“ Sandra stellte das Tablett auf das Bett und sie Frühstückten zusammen. Bernd staunte als er ihre abgebundenen Euter und die Klammern sah. „Du bist wohl Schmerzgeil wie?“ warf er ihr beim Frühstück über das Tablett und Grinste. „Ich doch nicht“ lachte sie „wie kommst du denn da drauf“ und schlug sich selbst auf ihre Titten und zog sich die Bluse aus damit Bernd ungehinderten Zugriff auf sie hatte. Bernd nahm die kleine Zange aus der Würfelzuckerdose und kniff ihr von unten in ihre prall abstehenden Titten. Sie zuckte zusammen aber es kahm kein Ton über ihre Lippen. Er zog an ihren Brustringen bis sie stöhnte machte die Klammern ab und zwickte ihr in die Nippel. „Bring mir mal die Fernbedienung und hohl aus dem Spiel Zimmer 6 Krokoklemmen, 4 dünne Seile und 2 Oberschenkel Manschetten. Dazu noch 2 Vibratoren“. Sandra zog sich denn Minirock aus und ging los. Bernd frühstückte fertig stellte alles wieder auf das Tablett und brachte es in die Küche. Er grinste in sich hinein und dachte wenn er jetzt ein 2 Glied hätte bräuchte er gar nicht die Hände zu benutzen. Er ging nach oben ins Schlafzimmer und setzte sich auf das Bett, machte das Tablet an und gab denn Code ein. Er wartete bis Sandra wieder da war mit denn Sachen. Sandra breitete alles auf dem Bett aus. Er nahm 2 Krokoklemmen und machte sie an ihre Warzen. „ Slip ausziehen Strumpfhosen anziehen aber unten lassen" sagte Bernd. Sandra zog die Schuhe aus, Strumpfhose aus, Slip aus, Strumpfhose wieder an und Schuhe wieder an. „Stell dich Breitbeinig hin Arme hinter denn Kopf.“ Sandra tat was er ihr sagte. Bernd nahm die Krokoklemmen befestigte jeweils 1 an jeder ihrer Schamlippen, danach machte er die Oberschenkel Manschetten fest und befestigte jeweils an 2 Ringen je Seite eine dünne Schnur. Das Ende der Schnur befestigte er an den Ösen der Krokoklemmen und zog sie stramm. Als nächstes schob er ihr die beiden Vibratoren in ihre Votze und Analvotze. „So nun darfst du die Strumpfhose wieder an ziehen“ lachte er. Sandra zog die Strumpfhose wieder an. Es zog an ihrer Votze so dass sie es recht schnell erledigte. Als sie Fertig war hob ihr Bernd ihren Minirock und die Bluse hin. Sie Verstand auch ohne Worte und zog die Sachen an. „Wie hoch sind die Heels?“ „16 cm, weshalb zu niedrig?“ „Naja zu niedrig ist Relativ, mir gefallen Pumps nicht so, mir wäre es lieber wenn du nur noch Stiefel trägst. Wären auch in anderer Hinsicht sicherer“ meinte Bernd. „Ok dann werde ich mir gleich Stiefel anziehen, irgend welche Wünsche?“ lachte sie Bernd an. „Na wenn du so fragst zieh die Pinken Stiefel an mit 18 cm Absätzen hahaha und hohl noch von Oben die Pinke Schweinemaske.“ Bums der hatte gesessen Sandra schaute ihn etwas fragend an aber er machte keine Anstalten die Schweinemaske zurück zu nehmen. Sie ging zu ihrem Schrank und holte die Schuhe heraus und zog sie an. Als sie ins Zimmer zurück kahm schaute sie noch Mals auf Bernd aber es kahm noch immer keine Reaktion von ihm. Die Schweinemaske na toll ausgerechnet die muss das sein. Sie lief los und holte sie, als sie ins Zimmer zurück kahm stand Bernd am Fenster und schaute in den Garten.

Als er merkte das sie zurück war sagte er „leg sie aufs Bett und komm zu mir“. Als sie neben ihm Stand nahm er sie in den Arm und küsste sie. „Du dummerchen hattest du schon jemals in deinem Leben ein eigenes Leben? Hast du selbst entscheiden können was du machst? Oder hast du immer nur nach Regeln gelebt?“ Sandra war Sprachlos über das gefragte. Sie wusste nicht was und wie sie Antworten sollte. Sie stammelte „Ja…….. Nein……. Nein eher noch nie. Weißt du Bernd mit 12 gab es die ersten Regeln bis ich 18 wurde von meinen Eltern. Mit 17 ½ wurde ich meinem Ex-Mann vorgestellt, mit 18 habe ich ihn geheiratet und ab dem Tag lebte ich nach denn Regeln von ihm.“ Sie schaute zum Boden. Bernd nahm sanft ihr Kinn und hob es nach oben „deshalb Frage ich dich jetzt willst du weiter nach Regeln Leben oder deine eigenen Regeln dir aufstellen? Du weißt ich bin immer für dich da. Ich Liebe dich wirklich und das nicht nur wegen denn letzten Tagen. Ich habe mich schon damals im Zug in dich verguckt gehabt.“ Sandra war hin und weg von diesen ehrlichen Worten von Bernd. „Bernd ich weiß nicht was ich dazu sagen bzw antworten soll. Weißt du es gab eine Zeit da wäre ich sofort abgehauen wenn mir jemand das gesagt hätte das ich nach meinen eigenen Regeln Leben darf. Aber was wäre dann aus mir geworden. Dann wäre ich sicherlich nicht die Person die du heute vor dir siehst. Dann wäre ich vielleicht auch so wie eine ehemalige Freundin von mir die in Hamburg anschafft für den nächsten Kick. Und glaube mir wenn ich das sage so war ich auch drauf. Also was ich damit sagen will ich habe mein gesamtes Leben mit Regeln gelebt und so will ich es auch weiterhin haben. Ich Liebe dich auch und so wie es jetzt ist, das hatte ich noch nie. Ich habe meine Geburtstage so wie mit dir gestern und heute nie Feiern können, so frei und ohne Angst etwas falsch zu machen“. Bernd sah sie an, ging auf sie zu und küsste sie lang und innig. Sie erwiderte denn langen Zungenkuss. „Das hast du sehr schön gesagt" meinte er als er sie im Arm hielt. Er wollte sie eigentlich gar nicht mehr los lassen. Er führte sie zum Bett und sie setzten sich neben einander hin. „Bitte Bernd ich weiß das wir noch keine Regeln aufgesetzt haben, du kannst mir aber glauben das ich immer bei dir bleiben werde egal ob mit oder ohne Regeln. Das heute morgen habe ich aus freien Stücken getan. Ich wollte mich selbst stopfen und wenn dein Bruder mich vorhin nicht gestört hätte, hätte ich mir selbst mit dem Slip Stufe 10 verpasst.“ Bernd schaute etwas irritiert. „Wie du schon selbst Festgestellt hast, JA ich bin Schmerzgeil. Ich liebe es wenn meine Euter richtig Fest abgebunden sind. Ich Liebe es wenn mein Arsch und meine Votze Grün und Blau geschlagen sind. Und ich liebe es wenn ich zu einem dauerorgasmus getrieben werde.“ Bernd schaute sie an und Verstand was sie sagen wollte. Er schaltete die beiden Vibratoren in ihren Löchern auf Stufe 8 ein. Das Bett bebte etwas. Sie lachten beide und Bernd nahm das Tablet zur Hand.

„So wo waren wir stehen geblieben. Ach ja hier 2 Nutten in Detroit. Diese Nutten überweisen 60% ihres Einkommens auf ein Extra Konto bei einer reinen Online Bank. Von diesem Geld wird der Zuhälter mit 40% bezahlt der Rest bleibt auf diesem Konto. Dieses Konto kann auch über den Fingerabdruck Scanner geöffnet werden. Alle Bankverbindungen sind in diesem Tablet in einem Unterprogramm gespeichert.“ Sandra war durch den Wind als Bernd auf hörte zu lesen. „Was denn noch alles? Bisher nichts über mich nur alles andere.“ Bernd sagte: „ Ja hier muss man umblättern, Puh ich hoffe nicht mehr so viel.“ Bernd blätterte um auf die 2. Seite. „Hier dein Vertrag denn müsstest du ja auswendig kennen.“ Er grinste sie an. Sandra verdrehte die Augen, „Ja denn kenne ich. Soll ich ihn dir vortragen?“ „Nein brauchst du nicht wir werden ihn eh ändern falls wir überhaupt einen benötigen oder?“ „Ja sehr gern.“ Bernd blätterte weiter und weiter. 4 Seiten Vertrag Hilfe na das wollte er jetzt nicht alles Lesen. Vor allem Auswendig lernen na das ist doch unmöglich. „So hier geht es weiter: Die Codes für die Schlösser und die Alarmanlagen in den Einzelnen Häusern sind alles die selben. Diese können nur 1 mal geändert werden.

An meine Sklavin noch einige Wörter. Dies ganze sollte alles nur zu deinem Schutz sein. Wenn jemand neues nicht innerhalb von 2 Jahren diese Schlösser öffnet wären sie von allein Aufgegangen. Egal wie es ist ich Wünsche dir mit oder ohne neuem Partner an deiner Seite ein schönes weiteres Leben.

PS: Bei Freiburg auf dem Privatflughafen wo wir uns das erste mal begegnet sind in Hangar 2 steht noch eine Überraschung für dich.

In Liebe Dein M.“

 

Bernd sah Sandra an. Sie hatte Tränen in den Augen. Er nahm sie in den Arm und hielt sie einfach nur fest. Sie saßen fast eine halbe Stunde. Dann machte Bernd ihr alles ab zog sie aus und legte sie ins Bett. Es war ca 23 Uhr durch. Bernd zog sich eine Short an und ging auf den Balkon um eine zu Rauchen. Er war in Gedanken versunken als Sandra im Morgenmantel neben ihm auftauchte „Hast du auch eine für mich“ fragte? „Ja klar auf dem Tisch liegen sie". Sandra steckte sich eine an und Rauchte. „Ist dir nicht kalt?“ „Ja etwas schon aber ist ja nur für eine Zigarette.“ Antwortete Bernd. Sie Rauchten zu Ende und gingen gemeinsam ins Bett. Sandra legte sich in Bernds Arme und sie schliefen beide ein. 

Bewertung gesamt: 
5.116668
Ø: 5.1 (18 votes)
3.7
2.8
2.42857
3.454545