Juni 2018

Das Resort Kapitel 8

 

Kapitel 8

Hubert gab den Capos ein Zeichen, die sich beeilten, Ellen loszumachen. Als sie die Arme befreiten, sank Ellen auf dem Boden zusammen. Hubert ging zu Ursula und Steffi und löste deren Handfesseln. „Helft ihr“, befahl er und die beiden eilten Ellen zur Hilfe.

Hubert besah sich Ellens Rücken. Ellen wimmerte nur noch. „Ihr beiden helft ihr auf dem Rückweg. Stützt sie so gut es geht.“

Trixie oder die WG - Teil 08

 

Kapitel 8 Im Kieswerk

 

Auch am nächsten Morgen wurden sie wieder sehr früh von Antje geweckt. Antje forderte sie auf, kräftig zu frühstücken, weil der Tag ziemlich anstrengend werden würde. Dann gab sie allen einfache T-Shirts, die nur ganz knapp bis zum Po reichten. Nach dem Frühstück fuhren sie gemeinsam in die Tiefgarage runter. 

 

Trine - (Teil 11)

 

Einmal saßen Charly und ich am Pool. Mittlerweile war ich schon etwa drei Monate in seinen Diensten. Nur Caro war zu diesem Zeitpunkt mit mir noch im Haus, als, ich weiß nicht mehr, was der Auslöser war, Charly auf einmal sagte:

 

„Man sollte in Sklavinnen möglichst keine Gefühle investieren“.

 

„Was heißt das denn, Charly“, fragte ich und musste feststellen, dass meine Frage fast etwas erschrocken geklungen hatte. Daraufhin sah unser Chef und Herr über uns alle zu Caro.

 

Das suchende Herz - Kapitel 1

Liebe Leser, liebe Leserin,

dies ist meine erste Geschichte. Es geht mir dabei nicht darum so viele Sexzenen einzubauen wie möglich. Mir ist die gesamte Geschichte wichtig. Ich hoffe, es wird euch dadurch nicht zu langweilig.

Die Geschichte beinhaltet jede Menge Fantasie und Wunschdenken. Aber auch einiges an eigenen Erfahrungen und realen Erlebnissen.

Viel Spaß beim Lesen :)

Trine - (Teil 10)

 

Für meine 3 Fans ...

 

Kyra: sie war meine Vertraute im Haus geworden. Meine Gedanken, die Zweifel, was dieses Geschäftsmodell anbelangte, das Helle in mir, aber auch das Dunkle und nicht zuletzt mein bisheriges, vermaledeites Leben, das alles hatte sie von mir kennengelernt und es war mir niemals schwergefallen, mich vor ihr zu öffnen. Und so verbrachte ich von diesem einen Abend an nicht nur die meiste Zeit des Tages mir ihr.

 

Gehetzt

 

Folgende Kurzgeschichte beginnt mitten im Geschehen, weil es sich dabei eher um einen Gedankenfetzen von mir handelte, den ich spontan zu Papier gebracht habe. Habe auch lang überlegt, ob ich es überhaupt hochladen soll, aber dann dachte ich mir, es wäre trotzdem mal schön zu erfahren, was die Leserschaft generell so denkt etc :) Bin natürlich offen für Kritik, viel Spaß beim Lesen.

_________________________________________________________

 

Seiten