April 2018

Die Wohngemeinschaft

 

1

Emily wollte einfach nur noch ins Bett. Es war eine schöne Party gewesen, keine Frage. Doch sie war Müde, hatte vielleicht den einen oder anderen Drink zu viel gehabt. Die Jungs sagten oft, dass sie saufen konnte wie ein Kerl. Sie vertrug echt einiges und hatte schon so manchen Kerl unter den Tisch gesoffen. Doch auch sie hatte ihre Grenzen. Nachdem sie die Wohnung aufgeschlossen hatte, bemerkte sie dass bei Isabelle noch Licht brannte.

 Im Bruchteil einer Sekunde  öffnete sich Isabelles Zimmertür.

Die Mumie

 

Biene las mir aus der Zeitung vor, dass in Bremerhaven ein Vortrag über das alte Ägypten gehalten würde, Unterthema, das Mumifizieren. Anschließend würde in einem kleinen Workshop die Technik des Bandagierens sogar noch besonders vorgeführt.

"Mein Herr, wäre das nicht etwas für uns, eine Bereicherung unseres Repertoires?"

Ich schaute meine Sklavin durchdringend an.

"Hast Grund zu klagen? Bist du nicht mehr zufrieden mit meinen Ideen, dich zu fixieren?" fragte ich extra so als sei ich ein wenig eingeschnappt.

Sanna - V

 

Sie starrte die Wand an.
Sie wollte nicht aufstehen. Sie wollte sich nicht bewegen. Sie fand nicht einmal die Motivation zu Blinzeln, obwohl das Grau vor ihren Augen verschwamm. Sie lag einfach nur im Bett und starrte die Steine an, während ihre Gedanken die Vergangenheit durchstreiften.
Sie hätte fliehen sollen. In dem Moment als er in Farrador aufgetaucht war, hätte sie ihre Sachen packen sollen um das Land zu verlassen. Oder besser noch, sie hätte alles zurücklassen sollen, das sie aufhielt.

Mein Schatz - 12 - Das Gespräch geht weiter

 

Die Apothekerin der Uniklinik schaut die Stationsschwester verdutzt an: »Klar kannst du die privat von mir bekommen, ist ja nicht rezeptpflichtig, aber was willst du mit je einem Pack Kanülen von 21 G bis 18 G also grün, gelb, weiß und rot?«
Die Angesprochene lacht und meint scherzhaft: »Pst, nicht weitersagen, die brauch ich für ein Kunstwerk. Hier, 30 Euro, der Rest ist für dich!« Während Doro, die Apotheke verlässt, schüttelt die Apothekerin mehrmals den Kopf, für was braucht die sowas, Kanülen von 0,8 bis 1,2 mm!?

Das Gespräch geht weiter

Hestias Verwandlung - Kapitel 4: Inventur

 

Inventur

Die Sonne stand hoch am nur leicht bewölkten Himmel und tränkte die grünen Wiesen hinter Charles Haus in ein saftiges Grün. Er wohnte am Rand eines Vorortes von Topeka, so dass er sich zwei Koppeln direkt neben seinem Grundstück hatte leisten können, auf denen er genügend Platz für seine Pferde hatte. Gleichzeitig lag sein Anwesen jedoch nah genug an der Stadt, dass er die wirtschaftlichen wie kulturellen Vorzüge genießen konnte. 

Don't Judge Me 6

 

Die drei Tage bis Samstag waren die reinste Hölle. Richard, oder Mr. Arrogant wie ich ihn lieber wieder nannte, hatte es geschafft, dass ich an nichts anderes denken konnte als das nahende Wochenende. Er würde mich übers Knie legen…hatte er gesagt. Und er war einer der wenigen Menschen bei denen ich nicht eine Sekunde daran zweifelte, dass er halten würde was er versprach.

Seiten