Januar 2016

Marlene und Tobias 4.

 
Eine Tages kam ein kleiner Lastwagen und der Fahrer lud Material ab. Weil ich ihn nicht kommen gehört hatte, ging ich ahnungslos aus dem Haus und stand nackt vor dem Mann. Mir machte das nichts mehr aus wenn fremde Männer meine Muschi sehen konnten aber der Fahrer machte große Augen.
Tobias und Gregory fingen an mit dem Material etwas neben dem Haupthaus aufzubauen und als ich Tobias fragte, was das werden soll sagte er nur eine „Überraschung.“

Die Farm - Kapitel 01

 
Maren überprüfte noch einmal ihren Koffer. Mit einem Blick in den Brief, denn sie vor zwei Wochen bekam, stellte sie zufrieden fest, dass sie alles eingepackt hatte. Sie hob den Koffer. Er war leicht aber das war auch kein Wunder. Bis auf Hygieneartikel, Make-up und zwei Paar Schuhe und Unterwäsche hatte sie nichts mehr eingepackt.

Grossmeister Nero II

 
Nero scheint wie in einem Rausch abzutauchen und wieder in der Tiefe zu verschwinden.
Endlich hatte auch sie sich in den engen 7mm-Neopren gequetscht. Biologisch abbaubare Seife hilft da manchmal nach, grinst sie verschmitzt, während sie ihre Brille aus der Kiste nimmt und erst einmal in aller Ruhe den Anti-Fog auf das Glas sprüht, um sie sich dann über den Hals zu streifen.
Gemütlich geht’s mitsamt der Kiste nach hinten Richtung Heck, wo sie diese gegen unerwarteten Wellengang sichert.

Animal Planet: Die Reportage - Kapitel 17

 
Gegenmaßnahmen
 
Entspannt, mit halb geschlossenen Augen, lag Conny im Stroh. Um weder auf ihren auf den Rücken gefesselten Armen, noch auf ihren Eutern liegen zu müssen, hatte sie sich seitlich in ihre Box gelegt. Den Kopf auf einen etwas erhöhten Strohhaufen abgelegt, hing sie ihren Gedanken nach und döste hin und wieder ein wenig ein. Es war später Nachmittag und ihre Artgenossinnen hielten es ähnlich wie sie, so dass es im Stall, trotz der überwältigenden Anzahl an Kühen, annähernd leise war.
 

Marlene und Tobias 3.

 
Als wir auf der Ponyranch angekommen waren, führte sie mich in einem Raum in dem mehrere kleine Schränke standen. „So nun zieh dich aus“ sagte sie. Ich zog mein Kleid, meinen Slip und meine Sandalen aus, die sie in einen der Schränke legte,
Dann nahm sie ein Telefon, wählte und sprach hinein. „Ralf du kannst die Neue jetzt abholen.“
Nach einer Weile kam ein junger Mann in den Raum der ein Halsband und eine Leine in der Hand hielt.
Ich wollte erst meine Brüste und meine Scham mit den Händen verdecken, ließ es aber dann sein.

SADOM 2: Staatlich zertifizierter Sozialerzieher

 
Alle Rechte der nachfolgenden Inhalte liegen bei Jo Phantasie.
 
So hängt sie perfekt! Die Arme auf dem Rücken, an den Handgelenken mit dem Flaschenzug hochgezogen, sodass die Fußballen soeben noch den Boden berühren. Aber dafür muss sie ihre Füße steil nach unten stellen und bekommt nach zehn Minuten einen Krampf. Dann sinkt sie wieder ins Seil, sehr schmerzhaft für ihre Schultergelenke, die fast auszurenken drohen. Aber nur fast, denn diese Stellung ist von mir erprobt und für geeignet befunden.

Mein Leben als 24/7 BDSM Sklavin Teil 11

 
Ich lebe als 24/7 BDSM Sklavin seit vielen Jahren bei meinem Meister. Er hat
mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Dafür bin ich für immer dankbar.
Ich habe von ihm die Aufgabe bekommen, sofern es meine normalen Aufgaben
zulassen, meine Geschichte aufzuschreiben und hier zu veröffentlichen.
Dabei handelt es sich nicht immer um erotische Vorgänge, sondern auch
um die Beschreibung von meinen Tagesabläufen und Ereignissen.

Marlene und Tobias 2.

 
Wir hatten ein schönes Leben. Gingen viel Spazieren oder Schwimmen. Machten auch manchmal einen schönen Ausflug.
Tobias hatte seine Dominanz noch weiter ausgebaut. Wenn wir alleine zuhause waren, war er immer bekleidet und ich war splitternackt.
Er hatte überall im Haus Haken angebracht an die er mich anbinden konnte. Er hatte die Haken aber mit Bildern oder anderen Gegenständen kaschiert, damit Chris oder Olivia nicht stutzig wurden.

Seiten