September 2015

Wie ich meiner Frau gehorchen lernte - 1 und 2

 

Kapitel 1 - Die Vorgeschichte

Wenn mir jemand noch vor zwei Jahren gesagt hätte, ich sei ein wirklich devoter und masochistisch veranlagter Mann - ich hätte ihn im besten Fall ausgelacht. Sicher, ich hatte auch damals schon eine gewisse Vorliebe für Frauen in Lack und Leder, die entweder beherrschend auftraten oder in erotischer Fesselung den Betrachter entzückten. Aber diese meine Vorliebe beschränkte sich nur auf entsprechende Fotos und Internetseiten. Mehr war nie und mehr wollte ich nie.

Sporen sind zum Reiten da ... 1

 

Ibiza: Insel der traumhaften Strände aber auch der traumhaften Stiefel. Endlose Ausritte an einsamen Stränden - mit mir als Pony und einem wunderschönen Girl mit scharfen Sporen an ihren Stiefeln auf mir als Reiterin ...

 

Mit 18 fuhr die ganze Klasse nach Ibiza.Für einen extrem schüchternen Typen wie mich war das eigentlich kein Urlaubsziel, aber meine Eltern wollten halt unbedingt, dass ich mitfahre.

Wund

Wo zu finden? Überhaupt vorhanden? Gegeben? Wem? Genommen? Von wem? Kein klarer Gedanke, in Fetzen - wie lose Haut. Blutrot und feucht. Schwindel, Taumel, schwarze Löcher, Sterne, Asteroidenringe.

Aus den Fugen, haltlos, doch fest im Griff. Geordnet im totalen Chaos. Geerdet frei schwebend. Hart und unerbittlich Schmerz, gefordert, verflucht, ersehnt, verrucht, gefühllos sentimental, fröstelnd verbrennen.

Abrichtung

Fortschritt bestimmt deine Realität, Forderung dein Können. Keine Verbesserung in Sicht, Wille vorhanden, welcher liegt in meiner Hand. Nachgiebigkeit zu teuer, für uns.

Prozesse als Wahrheit, mein Gedanke als dein Weg. Meine Realität ist unsere Gemeinsamkeit, dein Wille unser Antrieb. Die Hingabe die Droge, dein Gehorsam mein Rausch, mein Zwang deine Krönung. Dein Schweiß mein Nektar, mein Schlag deine Motivation.

Weil ich es mir leisten kann…

Geld allein macht nicht glücklich, aber es eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, wenn man reichlich davon hat. Und ich habe mehr als reichlich davon. In Größenordnungen, die andere in ihrem ganzen Leben nicht mal im Ansatz erreichen. Wie ich zu meinem Vermögen gekommen bin, spielt keine Rolle, hier soll es nur darum gehen, wofür ich es ausgebe.

Die Gilde der Mädchenhändler - Teil 11

 

In dieser Folge geht es um den Verkauf und um die Tatsache, dass Frauen bezüglich Missachtung von Sklaven auch nicht unbedingt die besseren Menschen sind. Wir befinden uns also auf dem Hauptplatz eines schmutzigen kleinen Dorfs. Copyright (c) 2015 by Nosferatu

 

Roffeless 5+6

 

Es fing alles damit an, als sie mich zu diesem Nerd-Freund in seine Wohnung mitnahmen. Ich weiß nicht genau, vielleicht waren das ein Dungeons&Dragons-Partner. Vielleicht kannte er sie auch nicht so gut, vielleicht ... kaufte er mich auch nur. Er wohnte noch bei seinen Eltern, die an diesem Wochenende gerade weg waren.

Es war ein nettes Plätzchen, und wir machten gerade im Wohnzimmer miteinander herum.

Warum das Haus in Nachbars Garten einen so tiefen Keller bekam

 

Alle Rechte der nachfolgenden Inhalte liegen bei Jo Phantasie.

 

Wer dem Worte glaubt, ist belogen;

Wer dem Auge traut, ist betrogen;

Selbst die That ist Berechnung und Schein;

Wahrheit ist Irrthum allein.

 

Ludwig Ganghofer

 

Vorwort

Seiten