Mai 2015

Celia 2.

 
Mikodo winkte Celia und deutete auf eine Liege die in der Mitte des Raumes stand. Zögernd trat Celia an die Liege und legte sich mit dem Rücken darauf. Mikodo schob einen Rolltisch heran auf dem einige Rasierutensilien lagen. Celia lag auf dem Rücken und hatte die Beine zusammengelegt.

Alexis' Rache 1

Ich (m 24) war zum Zeitpunkt dieser Geschichte ca. 19 Jahre alt. In meiner Schulklasse war ich sehr beliebt. Jedoch nicht bei allen. Die Klasse war so zu sagen in zwei Gruppen geteilt die sich untereinander nicht gut verstanden. Die eine Gruppe bestand aus meinen Freunden die andere aus der Gefolgschaft von Alexis Mitchel. Meiner Erzfeindin wie man sie nennen könnte. Warum wir uns hassten konnte niemand genau so genau sagen. Es war einfach eine Tatsache, dass wir uns vom ersten Tag an auf den Wecker gingen und wir keine Möglichkeit ausliessen einander fertig zu machen und bloss zu stellen.

Die Kirschen in Nachbars Garten

 
Alle Rechte der nachfolgenden Inhalte liegen bei Jo Phantasie.
 
Mein Gefühl, wenn denn so etwas Wertvolles in mir überlebt haben sollte, es sagt mir jedenfalls, dass sie es sein muss. Ihre halblangen lockigen Haare berühren leicht die Schultern, nicht aufliegend, sondern sanft streichelnd, so wie sie es immer gemocht hatte.
„Das ist toll, wenn es so schön kitzelt!“, hatte sie auf meine Frage geantwortet, weshalb sie manchmal den Kopf ohne erkennbaren Grund hin und her schaukeln würde.

Bandit 600: Degeneration (Teil 2)

 
Danke für die konstruktiven Kommentare von "Asphalt-Freiheit"
 
Degeneration
 
Den Ordnungshütern war langweilig und da kam das einsame Auto an der Landstraße, weitab von jeder Siedlung, gerade recht. Die Polizistin – PM Janine W. - kannte den Fahrer auch gut.
Aleynas Retter blieb am Straßenrand stehen.
<<Hallo.>>
<<Hi, Nine. Schön dich zu sehen. Gut schaust aus.>>
<<Bist du wieder unterwegs?>>

Das Ekel

Sara, eine dicke, rothaarige Domse, stütze ihren Kopf mit beiden Händen auf und hörte sich den neuen Kunden an. Geduld gehörte zu ihrem Beruf. Einige wußten nicht mal wirklich, was sie wollen, aber auch der Rest tat sich oft schwer mit der Abgabe der „Bestellung“. Tja… Und der Heutige war halt von der ganz mühsamen Sorte. Er lieferte eine langweilige, brüchige Story über Verirrungen und Enttäuschungen seiner Jugend, - das dauerte schon fast eine Stunde.

Die Fickschuhe

 
Die nackte Blonde sitzt mit in die Höhe gestreckten gespreizten Beinen auf dem Schoß ihres Liebhabers und genießt seine harten Stöße in ihr enges Arschloch. Um den Hals trägt sie ein schmales Lederband mit einem silbernen Schloß und an den schlanken Füßen uns.
Wir sind ein Paar sündteure schwarze High Heels von Cesare Paciotti mit langen Spitzen und 10cm-Bleistiftabsätzen. Um die Knöchel werden wir mit dünnen Riemchen befestigt, die mit Swarovski-Steinen verziert sind.

Mein Leben 4

 
Er lässt sich von mir nicht beirren, so geht er einfach weiter. Schon längst interessiert mich die fremde Stadt nicht
mehr. Ich fühle mich gedemütigt und habe Hunger. So langsam bekomme ich schon das Gefühl, dass dieser Spaziergang nicht
mehr enden wird. Da beschließt er vor einem Restaurant stehen zu bleiben. Er guckt mich mit einem breiten Grinsen an
"Soll ich dich hier draußen anbinden oder wirst du dich benehmen ?" Wie meint er das ? Etwa anbinden wie einen Hund ?

Domsen, Assis, Vollidioten - Teil 39

 
Trotz der allgemein vorherrschenden Müdigkeit blieben Xena, Gerd, Erthan, Sabine und Thao noch sehr lange auf, unterhielten sich über Gott und die Welt und gingen erst zu Bett, als der neue Tag bereits eine Stunde zählte.
Am nächsten Morgen wachte Thao mit einem heftigen Kater auf, der wie ihren Körper gleich einem riesigen Zementsack ins Bett drückte, als sich ihre Augen wieder geöffnet hatten. Zunächst konnte sie sich auch nicht mehr erinnern, wie sie überhaupt in ihre Schlafkammer gelangt war.

Im Rahmen der Möglichkeiten - 3 und aus

 
Ich liebe Schmerzen. Deine. (BonSado)
 
So ein „Ich bin bereit!“ ist schnell einmal daher gesagt. Vor allem dann, wenn jemand wie Andrea gerade erst zu ahnen begonnen hat, wohin die Reise in dieses faszinierende, janusköpfige Reich führen kann, das sich zwischen Skylla und Charybdis erstreckt, zwischen Schmerz und Lust.

Seiten