4711 oder keine Weihnachtsgeschichte

~
Kategorien: 
~

Vorbemerkung:

In diesem Jahr wollte ich mich eigentlich nicht zu einer Sache äußern, mit der ich nichts zu schaffen habe und die mich auch nichts angehen würde – ließe man mich damit nur halbwegs in Ruhe! Ich war sogar bereit, trotz der täglichen, allgegenwärtigen Penetranz einfach so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Dann kam Fukov mit seinem Foto der Scheißhaus-Philosophie. Auch da wollte ich nicht. Ich hatte schließlich »Splooge« geschrieben und hier gepostet und nach anderen Weihnachtsgeschichten, die ich unter anderem Namen schon vor vielen Jahren veröffentlicht hatte, sollte es das gewesen sein.

In der letzten Nacht wachte ich jedoch auf und hatte den Text einer Glosse im Kopf. Statt Hirnverstopfung zu riskieren, kümmere ich mich einfach nicht um mein Geschwätz von gestern und hier ist er nun, ganz sicher böse, überraschenderweise in deutscher Sprache, je nach Blickwinkel mehr oder weniger versaut und mindestens so erotisch wie so manches präsentierte Ficksüppchen aus russisch Brot. Dafür – ausnahmsweise – recht kurz:

4711 oder keine Weihnachtsgeschichte

Disclaimer: Das Urheberrecht an den nachfolgenden Inhalten liegt bei Chris Dell (www.dellicate.com). Weitergabe, Vervielfältigung und/oder kommerzielle Nutzung - auch von Teilen - sind untersagt. Zuwiderhandlungen werden nach den jeweils einschlägigen Rechtsvorschriften verfolgt.

Erlauben Sie, dass ich mich Ihnen vorstelle. Mein Name ist Legion. Meine Zahl ist 666. Warum 666? Warum nicht 333 oder Fünfdreiviertel oder 4711? Naja, wer will schon heißen, wie seine Oma riecht?!

Warum überhaupt eine Zahl? Ganz einfach – wegen der Magie. Zahlen sind magisch und eigentlich müsste ich demnach Pi heißen, aber Sie werden zugeben, dass dies doch ein wenig nach Natursekt klingt und auf einen Fetisch möchte ich mich nicht verengen lassen. Also 666, wie es der Johannes mit den Pilzen gesagt hat. Wieso Pilze? Na, ich bitte Sie! Timothy Leary war noch nicht geboren und woher soll denn ein derartiger Trip gekommen sein, wenn nicht von ein paar echt heftigen, halluzinogenen Dosenchampignons. Ich kenne übrigens mindestens zwei Frauen, die Dosenchampignons direkt aus der Dose futtern. Kalt. Ohne Beilage. Wegen der Assoziation, sagen sie. Zwischen dem Assoziieren und dem Kopulieren finden sie dann auch mal Zeit für die assoziierte Tätigkeit und das kann durchaus eine Offenbarung sein, womit sich der Kreis zu Johannes wieder schließt. Fellatio ist übrigens nicht der Name eines römischen Fußballvereins. Cunnilingus ist ja auch nicht der Stiefbruder eines altrömischen Despoten. Alle Wege führen nach Rom? Diese nicht.

Kürzlich schrieb ein vermuteter Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr sinngemäß, dass er es voll geil fände, bei der Lektüre von BDSM-Geschichten am liebsten schon nach dem ersten Satz abzuspritzen. Diese Gelegenheit zu liefern, habe ich jetzt wohl verpasst. Wegen 4711. Ein Teufelszeug!

Ich will mich aber bemühen, das nachzuholen. Ich bin nämlich ein Dienstleister. Naja, ein Lieferant, um genauer zu sein. Was ich liefere? Erklärungen. Erklärungen mit einem exorbitant hohen Ausredegehalt. Wie mache ich das? Mit Penetration.

Ich penetriere gern.

Ach, werden Sie sagen und fragen, was daran so teuflisch sein soll. Das machen Sie doch auch gern – aktiv oder passiv. Jahaa! Weil Sie ein Sünder sind oder eine Sünderin oder – genderneutral – Sündigende. Das ist ja auch der Schweinkram, den Sie, wenn es nach älteren Herren im Fummel geht, gefälligst nur zum Zwecke Ihrer Vervielfältigung anzustellen haben (nein, im Copy-Shop können Sie das nicht erledigen. Das reicht nicht). Schamvoll. Im Dunkeln. Pfui! Und das kurz vor dem Fest der Lü… äh … der Liebe. Ja, Liebe! Nicht Triebe! Ficken Sie gefälligst auf den entsprechenden Betriebsfeiern vorher! Die sind schließlich dazu da. Anschließend haben Sie sich zu besinnen. Auf die Liebe. Die Liebe zu Ihren Mitmenschen. Ohne Ficken. Deshalb kommt ja auch Oma und verbreitet weihnachtlichen 4711-Duft. Der riecht nämlich nicht nach Schwefel, wie 666 echt teuflisch Wasser, sondern nach Brillenputztüchern, die zu lange auf dem Armaturenbrett in der Sonne lagen.

Wenn Sie ganz viel Pech haben, kommt Oma nicht allein, sondern bringt auch noch Tante Käthe mit und dann kann die Völlerei beginnen (na, haben Sie’s gemerkt? Tante Käthe – Völlerei … muahaha, watt’n Mördergag!). Apropos Völlerei – wenn die pucklige Verwandtschaft noch nicht hinreichend dafür Sorge trägt, dass sich Ihre Lenden anfühlen, als hätten Sie Ihren Arsch in eine Schüssel Botox versenkt, dann schaffen es bestimmt die Blähungen. Vom Rotkohl. Oder Rotkraut. Oder Blaukraut. Oder – regionalneutral – Pupsgemüse. Das verspeisen Sie neben dem süßen Bambi oder einem anderen liebgewonnenen Tierchen aus eigener Aufzucht und dann hat Oma ja auch noch einen Kuchen gebacken, den Sie mindestens so dankbar verzehren müssen, wie Sie vorher Ihre neue Krawatte mit den fröhlichen Entchenmotiven oder die neuen Söckchen mit rosa Zehensäckchen freudestrahlend in Empfang genommen haben … Männer mit der üblichen Aufreißtechnik in der Hoffnung, es möge bitte mal keine hässliche Krawatte sein und Frauen sorgfältig zur Gewährleistung späterer Wiederverwendbarkeit (die sich auf eine jahrzehntelange Aufbewahrung in der IKEA-Box für Geschenkverpackungen beschränken wird) in der Absicht, dankbar und lächelnd hinzunehmen, was sich nicht vermeiden lässt. Frau will ja gute Stimmung verbreiten und wehe dem, der dabei nicht mitmacht!

Wo waren wir? Ach ja – beim Pupsgemüse und bei Omas Kuchen, der natürlich wieder ganz köstlich schmeckt … wie schon seit 50 Jahren. Sie fragen sich, ob es wohl der Kuchen von vor 50 Jahren ist; sind sich aber nicht sicher, weil der 4711-Duft inzwischen verflogen sein dürfte.

Teuflisch, das Ganze, nicht wahr?

Seien Sie getröstet! Die Blähungen gehen vorbei. Oma wird schon in zwei, drei Jahren nicht mehr beleidigt sein, weil sich der kleine Erik-Sören-Malte-Kevin gar nicht richtig über den teuren Chemiebaukasten freuen, sondern sich lieber ein paar geile Nippel im Internet anschauen wollte, wozu angesichts der Tatsache, dass in neueren Filmen Frauen Sex nur noch mit BH oder gar vollständig bekleidet (wo gibt es Hosen mit gut getarnten Penetrationsdurchlässen?) betreiben, wenn die Kopfschüsse und Verstümmelungen der supertollen Äktschn gerade mal Zeit dafür lassen, nur Gelegenheit besteht, wenn man ganz ungestört entsprechendes Material genießen kann, weil die Eltern noch mit der Verarbeitung von Pupsgemüse oder der Bespaßung von Oma und Tante Käthe, was vom Vergnügungsgehalt her vergleichbar ist, beschäftigt sind.

Erwähnte ich schon, wie schlimm ich Schachtelsätze finde?

Zurück zu mir. Dieter Nuhr meinte neulich, dass die narzisstische Persönlichkeitsstörung aus dem Krankenkassenkatalog gestrichen werden soll … weil Narzissmus inzwischen keine Störung mehr, sondern normal sei. Generation Selfie. Da können Sie getrost dieses Jahr Selfiestangen verschenken, denn wer will schon immer nur gepresste Hackfleischscheiben in alten Brötchenhälften fotografieren? Der Trend des Narziss und der Narzisstin – oder, genderkorrekter, der Narzissenden - geht eindeutig zum Fotografieren der eigenen Hackfresse gemeinsam mit den alten Brötchengesichtern der allerbesten, allerliebsten Freunde – der maximal 2 realen neben all den nichtssagenden Fuckbook-Freundschaften.

Wenn nun alle Narzissende sind … da mache ich mir schon Sorgen, was aus mir werden soll. Immerhin bleibt mir meine Hauptfunktion erhalten, wenngleich das heutzutage auch nicht mehr so flutscht wie früher, in den guten alten Zeiten, als die Menschen noch zufrieden waren, weil sie glauben durften. Heute wollen sie alles wissen und aus meinem Höllenfeuer machen sie gewöhnlichen Vulkanismus. Ich könnte kotzen angesichts dieser Ignoranz – weiß nur noch nicht, ob ich den Vesuv oder den Eyjafjallajökull nehmen soll. Vielleicht diesmal ohne Zungenbrecher? Mal sehen.

Also … meine Hauptfunktion: Penetration. Das macht mich menschlich, denn Menschen haben ja ebenfalls ansonsten nicht viel mehr im Sinn. Sie tun nur so. Ich habe das nicht nötig. Es heißt ja auch bigott und nicht etwa biteufel. Sprache kann sehr entlarvend sein. Gäbe es mich, dann würde ich mir ein paar hübsche Körperöffnungen suchen. Ich liiiiiebe Vaginas. Vaginas sind warm, feucht und nicht selten richtig schön rutschig nass. Sie riechen gut, sie schmecken gut und sie sind dehnbar. Heutzutage brauche ich zum Glück nur noch selten eine Machete, um mir den Weg hinein zu bahnen und zur Not habe ich ja immer mein Höllenfeuer dabei. Verbranntes Haar riecht zwar etwas kokelig, aber mit einem hautpflegenden After-Hell-Shave bekomme ich das schnell wieder hin … es sollte nur nicht wie 4711 riechen, denn ich will ja nicht meine Oma ficken.

Apropos After-Rasur. Da ist es auch schön warm. Nicht so nass, aber Forscher an der Uni Pisa haben vor wenigen Jahren eine Methode entwickelt, funktionsfähige Vaginal-Schleimhaut herzustellen. Da bin ich mal gespannt. Bis dahin helfen Gleitmittel. Ich benutze auch gern den Hintereingang. Da ist dieser ebenfalls nachgiebige, aber auch sehr straffe Muskel, den man am Anfang vorsichtig dehnen muss und später auch trainieren kann, der für ein sehr anschmiegsames, pralles Gefühl sorgt. Berücksichtigt man, wie viele Nerven in eben jenem Muskel enden, fragt man sich fassungslos, warum nicht viel mehr Menschen beiderlei Geschlechts diese Nervenenden vergnüglich nutzen. Mal wieder wegen der alten Säcke im Fummel? Näh, ne!? Die machen das doch selbst erwiesenermaßen am liebsten … mit FSK < 12!

Männer muss ich selbstverständlich arschficken. Das ist okay so, denn mit denen kann ich ja viel mehr anstellen. Warum? Na, hören Sie mal! Das Vergnügen, in eine Frau zu fahren, will ich ja gar nicht negieren, aber was mache ich denn dann mit der? Durch den Raum schweben und Erbsensuppe kotzen lassen? Die bekommt ja nicht mal gleichen Lohn für gleiche Arbeit! Da, wo die wirkliche Macht ausgeübt wird, bei den DAX-Vorständen, muss ich Titten mit der Lupe suchen und nein, nicht weil sie so klein sind! Sie sind nicht vorhanden und bei den Managern, bei denen doch welche zu finden sind, gibt es trotzdem nur den Hintereingang. Und sonst? Wollen Sie wirklich von mir verlangen, täglich Angela Merkel zu penetrieren? Oder gar Andrea Nahles? Vertrauen Sie mir: Die wirkt nur so, als würde ich drinstecken. Das ist in Wirklichkeit aber keine Besessenheit. Die Frau hat Charakter. Hihi.

Hitler. Da habe ich natürlich dringesteckt. Ist doch klar, ich meine, wie, bitteschön, soll denn das sonst möglich gewesen sein? Der war doch auch ein Geschöpf Gottes und das kann doch niemand behaupten, dass Gott eine solche Scheiße fabriziert hätte. Never ever! Ich war das. Und Pol Pot. Das war ich natürlich auch. Bei Stalin ist man sich nicht so sicher, denn der hat ja immer noch ein paar Anhänger und Sie werden doch nicht ernsthaft behaupten wollen, dass eine Teufelsanbeterin ist, wer nur so dreinschaut, als hätte sie mich im Leib. Ne, da steckste nich drin. Das macht der Oscar. Es soll sogar Leute geben, die glauben, ich würde in Helene Fischer stecken. Das stimmt auch nicht. Ich ficke nur gern konfessionelle Rundfunkräte und da kommt dann seichtes Gedudel raus. Das Teuflischste daran: Sie müssen es auch noch bezahlen! Ja, Sie! Muahahaha! Also, wenn das kein Beweis für meine Existenz ist …?!

Man braucht mich.

Immer dann, wenn den Menschlein mal etwas nicht gefällt, wenn einige von denen ihre Herrschaft über den Rest gefährdet sehen, dann braucht man mich. In der guten alten Zeit wurde ich regelmäßig gerufen. Frauen, die sich mit der menschlichen Biologie auskannten und heilen konnten? Eine Gefahr für jeden florierenden Ablasshandel. Wo kommen wir denn da hin, wenn Gottvertrauen durch Medizin ersetzt wird? Hexen. Alles Hexen. Besessen. Keine Heilerin, sondern nur überraschend selbstbewusst? Egal. Auch eine Hexe. Besessen. Von mir. Geil! Hexenficken! Endlich mal keine Jungfrauen, die vom Blasen keine Ahnung haben, sondern richtige Frauen, die sich auch mal nackig machen, weil sie eben nicht glauben, dass sie nicht schön genug sind. Oh ja! Ich war’s. Ego confessio. Damals … das war alles ich, der Hexenficker. Und heute bin ich’s immer noch. Entschuldigen Sie, aber wer will denn allen Ernstes behaupten, ein armes, unterwürfiges Würstchen zu ficken, wäre geil?! Friedhelm Meica und Gotthold Böklunder? Ich ficke nur die Starken. Wer betäubt schon ein lebendiges Wesen mit Frauengold? Wer erfindet schon ADHS, um sich vor der Pubertät zu drücken? Waschlappen, Weicheier, Gesundheitssandalenträger! Mit Socken!

Okay, das war gelogen.

Natürlich ficke ich nur die Idioten. So eine richtig scharfe Hexe würde mich niemals ranlassen. Niemand, der nicht blöd genug ist, die Welt in Gut und Böse zu unterteilen, lässt mich rein. Ich bin etwas für die Bushs, die Palins und die Trumps dieser Welt. Ich bin die leichte Ausrede. Ich bin die schnelle Rechtfertigung. Ich bin das ultimative Exculpare für alle, die zu schwach sind, um mit den eigenen Schwächen leben zu können. Ich bin der Popanz der Verführer und Einflüsterer, der Nötiger und Erpresser. Bist Du nicht gehorsam, so bist Du mein.

Bist Du nicht brav, dann kann es nur an mir liegen. Du bist von mir besessen. Dabei bist Du nur ein ganz normaler Mensch mit Licht und Schatten, mit Höhen und Tiefen, mit Stärken und Schwächen. Wie alle.

Vielleicht hat man Dich als Kind nicht lieb genug gehabt. Vielleicht hat man Dich geprügelt oder nur mit würdevollen Schlägen á la Franzi misshandelt, um früh Dein Rückgrat zu brechen und Deinen Wissensdurst einzudämmen? Womöglich bist Du auf der Suche nach Halt und Zuwendung in die falschen Kreise geraten? Eventuell wollte niemand Deine Zeichnungen sehen? Dann …

… nimm mich! Sag, dass ich es war, der Dich gefickt hat und nun tief in Dir drinsteckt. Du kannst nichts dafür. Du hast keine eigenen Entscheidungen getroffen, sondern wurdest verführt. Von mir. Ich mache sowas. Ständig. Ich bin der Grund. Ich bin die Erklärung. Ich bin die Rechtfertigung.

Man braucht mich. Auch heute noch. Ich bin das geheimnisvolle Böse. Ich sorge für die dunklen Zeiten.

Natürlich kann ich mich nicht um alles kümmern. Ich habe viele Mitarbeiter. Gerade heute, wo so viele durchgeknallte Islamisten herumlaufen, die natürlich rein gar nichts mit Religion zu tun haben, ist mir jede Verstärkung recht. Es gibt so viele Menschen, denen übel mitgespielt wurde, die im Zeichen ihrer Götter an die eigene Minderwertigkeit glauben, denen vom Tage ihrer Geburt an eingetrichtert wurde, dass sie nur dann etwas taugen werden, wenn sie tun, was Gott, Allah oder der jeweilige Führer – natürlich stets übermittelt von den jeweiligen erwählten Vertretern – von ihnen verlangen. Die muss ich ficken. Deshalb suche ich nach Unterstützern. Für angehende Dämonen biete ich daher eine berufliche Perspektive, zunächst auf 450-Euro-Basis mit jeder Menge Entwicklungsmöglichkeiten anal, oral und vaginal.

Gehen Sie nicht zur Konkurrenz! Dort gibt es Sex nur unter der Bettdecke und Sie müssen sich für Ihr Vergnügen schämen. Wer will schon als fette Putte zu Weihnachten Arschlochkinder mit unnützem Plastik-Krempel beglücken?

Bleiben Sie schlank! Genießen Sie Schwefel und den Duft feuchter Lustsekrete! Halten Sie sich fern von 4711!

Glauben Sie mir! Es gibt mich wirklich. Genau wie den anderen Kerl. Vertrauen Sie mir und meinen Dämonen! Wir wissen nämlich auch und besser, was gut für Sie ist. Hören Sie lieber auf uns! Sie werden sehen – wenn Sie schon damit anfangen, den eigenen Verstand auszuschalten, können Sie auch gleich bei uns mitmachen.

Nein? Sie wollen erst Weihnachten mit Omas Kuchen feiern?

Na gut. Dann ficke ich Sie eben an Silvester. Falls es mich gibt. Wie den anderen Kerl.

Ich fürchte jedoch, es gibt nur 4711. Dann haben Sie Pech gehabt.

Chris Dell, 11.12.2015

 

Mehr Geschichten von Chris Dell gibt es kostenlos und ohne Anmeldung auf dellicate.com

Bewertung gesamt: 
Average: 3.5 (2 votes)
Mit einem Klick den Gesamteindruck dieser Geschichte beurteilen.

Hier kannst du einzelne Gesichtspunkte der Story bewerten.
Bewerte die Handlung, die Idee der Geschichte.
Wie findest du den Schreibstil
Beurteile die Rechtschreibung und die Form
Wird das Thema BDSM gut beschrieben und wie erotisch findest du die Geschichte

Kommentare

Bild des Benutzers Black cat

Aber es liest sich flüssig und es macht Spaß, den Gedankensprüngen zu folgen.
Und ja, unter den beschriebenen Optionen ist das Jobangebot (such wenn erstmal nur auf 450 € Basis) wirklich zu bedenken. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind verlockend!

Danke und erholsame Weihnachtstage!

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

... reichen für einfältige Hirne. Für die Anführer der Einfältigen brauche ich natürlich Vollzeitmitarbeiter mit Ausbildung und Erfahrung, aber die Perspektive ist auch für Einsteiger unverkennbar gut. Wo gibt es sonst so sichere Jobs?

"Eigenwillig" empfinde ich als großes Kompliment. Vielen Dank. Mit den Tagen ist es wie mit den Tagen. Man gewöhnt sich halbwegs daran. Ich warte dennoch sehnsüchtig auf die Weihnachtsmenopause ... wohl vergeblich.

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Nora

Das Job-Angebot klingt wirklich sehr reizvoll. Ich werde Teilzeit Dämon und in der anderen Hälfte lass ich mich als Engel anstellen. Dann habe ich beide Seiten. :D

Zuerst musste ich sehr schmunzel, es ist auf seine Art komisch/irnosch. Trotzdem schwingt da eine erschreckende Wahrheit mit. Die Menschen werden an Weihnachten wirklich anstrengend, müssen sich den Regeln noch mehr unterwerfen als sonst und stressen sich, von wegen feierliche Zeit.

Mir hast Du einen Genuss bereitet, der mich hoffentlich durch den restlichen Tag bringt. :)

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Da machste nix dran. Wegen des Zweitjobs ... weißt schon, dass man das koordinieren muss, gell?! Wegen der Steuer und der Sozialversicherung. Wie sagte schon Brad Pitt als Joe Black so ungefähr: Nichts währt ewig außer dem Tod und der Steuer. Beide Seiten haben? Sowieso. Nur das macht uns liebenswert.

Komik und Schrecken liegen nirgendwo näher beieinander als in Religionen. Was wirklich schlimm ist, lacht man am besten beiseite.

Ich bin wirklich stolz und gerührt, denn den Genuss bereiten zu dürfen, ist mir die höchste Ehre. Hoffentlich hält der über den Tag hinaus. Danke.

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Yellow

....scheint das neue Weihwasser zu sein lach. Also sollte man doch alle verwandte Dämonen davor warnen. Danke für diesen Hinweis ;) ich werde es zu meiden wissen.
Ich lasse mal 6 Teile Schwefel hier damit es besser riecht.
Liebe Grüße
Yellow.

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Kommst Du als Dämon versehentlich damit in Berührung, wirft es Blasen. Beides. Deine Oma kann es bestätigen. Schwefel hilft - deshalb vielen Dank für die sechs Teile. Die kommen in die satanische Hausapotheke direkt neben den Nirnwurz. Damit bekämpfe ich dann Tiny Tim, wenn er mich an Weihnachten mit seinem Hamster und dem drangetackerten Elchgeweih heimsucht.

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers julie01

....nach Trantor, Trilogie von Isaac Asimov, Lesenswert, Amsonsten pass die Geschichte zu mir, Ich esse auch kalte champignons aus der Dose, Ravioli auch, Erbsen und Mais,..... "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen.! Col.Lt. Kilgore. Wichtige Nr.: +228 ist die von Togo. Dort erreichst du garantiert einen Voodoopriester. Hast 6 Amwahlversuche frei von mir. LG

Juliet

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

... klar. Damit kann man/frau prima Zungenfertigkeiten üben. Aber Ravioli? Sind die nicht ein bisschen klein zum Assoziieren?

Na, nicht auch noch Voodoo! Obwohl ... so ein Nadelkissen als Baumspitze könnte schon passen. Dann aber auch noch ein paar Blechdosen an die Zweige, damit die Scientologen nicht zu kurz kommen und schön auditieren können. Vielen Dank für die 6 freien Telefonate (bei Dir geht's großzügiger zu als beim Sheriff). Damit rufe ich noch weitere 6 Sektenführer an und lade die alle zum Gruppensex ein. Vielleicht kommen die dann wieder auf irdische Gedanken und können irgendwann als vom Heil geheilt entlassen werden.

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers julie01

egal ob mit Hackfleisch-oder Kaesefuellung sind einfach genial. Sie geben Kraft, sind billig und man kann sie auch kalt aus der Dose essen. Sie werden in einer meiner Geschichten eine zentrale Rolle spielen. Ich fuettere damit mein Entfuhrungsopfer (Manager, Politiker?) ich hab dem naemlich sein Gebiss abgenommen und der Loesegeldforderung beigefuegt. Hab nicht uebers Herz gebracht ihm ein Ohr oder einen Finger abzuschneiden. Die Protagonistin der Geschichte ist allerdings eine Stiehl Kettensaege. Trotzdem wird die Geschichte RAVIOLI heissen.

Voodoo: es gibt auch weissen Voddo. Glueck bei der Jagd, Fischfang, Liebe. Ich halte von allem nix.

Christbaumschmuck: ich war einmal in einer Kneipe. Deko Dichtungshanf und Teflonband statt lametta, Puppenkoepfe und -arme, volle und leere Bierdosen, aufgeblasene Kondome. Hatte was, was mein Weihnachtsverstaendnis traf. Leider darf ich es hier nicht machen. LG

Juliet

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Selbst machen - größer als das Fertig-Zeug, die Seiten umklappen und verstärken, oben eine Verdickung formen ... und dann kannst Du Dein Entführungsopfer das Lecken üben lassen. Das geht ohne Gebiss besonders gut. Aber eine leckere Soße nicht vergessen!

Schön, dass wir den "Ravioli-Fetisch" teilen (Barilla roh kann man auch an Bäume hängen, wenn keine Schrumpfköpfe zur Hand sind), aber mehr dazu lieber per PN und jetzt, husch, husch, wieder ran an die Geschichten! Deine Kettensäge soll doch bald Leser/innen (Lesende, pfft!) finden.wink

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers fukov

You're a man of wealth and taste, da bin ich zumindest im zweiten Punkt sicher.

Kalte Dosenchampions allerdings ... als ich klein war, haben wir noch echte, etwa clitorisgroße Psyllos von den Kuhfladen gesammelt, zu der Zeit sind wir uns schon begegnet; ich weiß, Du warst zu beschäftigt.

Eine Tristram Shandy, wie alles den Johann Sebastian runtergeht!

 

Zeigst Du dies' Jahr endlich Die Hard 666 am 24.?

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Dabei habe ich während des Schreibens doch Wolfgang Amadeus' Lacrimosa gehört. Hm. Ich verstehe aber, dass wohl niemand richtig assoziiert (sic!) hätte, wenn Du alles den Dirk (der, was man in diesen Tagen tunlichst schreiben sollte, will man nicht von den Verquasten gedisst werden, im Knutschkugelhimmel ist - der Ärmste!) runtergehen sehen würdest. Ja, das Ende der Welt ist nah. Mal wieder. Das hat auch schon der Typ verkündet, auf den sich so viele berufen. War aber nix, damals.

Nach dem bewährten Motto "Vielfalt statt Einfalt" danke ich Dir für die jaggeristische Bekundung und den - wie stets - so unterhaltsamen Kommentar.

Dies' Jahr jibbet nix, aber was ist schon Zeit? Da steht unsereiner doch drüber, oder? Ich gehe jetzt lecken. Mindestens dreieinhalb Tage lang. Die Hard 666 wird es wohl auch künftig nicht geben. Bruce wird sicher nicht so alt. Jenseitiges überlasse ich auch lieber der anderen Fraktion. Ich bin eher für "Enjoy Life 666".

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers latexvieh

....das 42 die Zahl aller Zahlen, die die Antwort auf das Leben - das Universum und dem ganzen Rest gibt, wäre ?

Ja, mehr noch ! Wenn wir uns vom Universum und dem Rest auf die Scheibenwelt konzentrieren, dann ist es die Zahl zwischen 7 und 9 die die
unheilbringende Bedeutung inne hat, also die doppelvier !

Es braucht schon einen CD der neue Denkansätze gibt !

Ich finde die Story gut !

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

... ist natürlich immer noch 42. Dies hat der Prophet Douglas Adams verkündet und wer lesen kann, der glaube! So ist es nun. Aaaaaber: Wenn man die Quersumme aus 4711 bildet ... welch unheilvolle Zahl kommt dabei heraus? Na? Eben! Es ist nichts, wie es scheint. Magie und Wunder allüberall! Nicht nur bei Mutter Theresa oder im Dom, sondern auch gegenüber - da steht es groß an der Fassade geschrieben. Weihrauch ist passé. Die neue Dröhnung stammt nicht von Walter White, sondern us Kölle und ist nicht blau, sondern kristallklar. Hallelujah! Willst Du jedoch clean sein, dann gilt: An Deine Haut lasse nur Wasser und ... mich, hihi. Viertausendsiebenhundertelftes Gebot. Für alle, die davon noch nicht genug haben.

Dankeschön fürs Gutfinden. Ich habe aber auch nichts dagegen, wenn jemand die Story megascheiße findet. Aus ... Gründen! Die gibt es dafür hinreichend.devil

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers baer66

Satanas spricht Latein, das ist eine Pointe gegen "Fummelträger". Ob er aber wirklich "Ego confessio" sagt, wenn er bekennen will? Ich will nicht klugsch..., aber mir hat man vor knapp 50 Jahren beigebracht, daß das Verb "confiteri" ein sogenanntes Deponens ist, und die Form richtig konjugiert dann "(Ego) confiteor" heißt.

Ansonsten 4711 x Beifall!

baer

P.S.: Das Hexeneinmaleins mit der Quersumme (22?) und der bösen Zahl 42 könnte man mir vielleicht einmal erklären.

 

 

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Ich bekenne (sic!): Das ist Dlatein (sowas wie Denglisch) und heißt: "Ich Bekenntnis". Es hätte tatsächlich "confiteor" da stehen müssen. Weshalb korrigiere ich das trotz des berechtigten Hinweises nicht? Weil es wohl im Gegensatz zu ins Allgemeingut übernommenen Phrasen wie q.e.d. oder mea culpa nur Menschen mit großem Lat(r)inum verstehen würden und so, wie die Verfechter der lateinischen Liturgie, die Wert darauf legen, dass ihre ahnungslosen Schafe möglichst nicht in der Masse mitbekommen, was erzählt wird, wollte ich es auf keinen Fall machen. Auf die Pointe kam es an. Davon abgesehen ist mein eigenes Vermögen im Laufe der Jahre soweit verschütt' gegangen, dass ich nicht mehr viel weiter als bis "... quoram unam incolunt Belgae" komme, denn wesentlich mehr als culpa in contrahendo habe ich von dem toten Zeug nie benötigt. Natürlich kann man auch auf Deutsch codieren, wie das "Sauerteig"-Zitat des kürzlich in den Ruhestand getretenen deutschen Kardinals beweist, der dafür in Satiresendungen als wunderlicher Greis verspottet wurde, aber genau wusste, was er tat, als er diesen Begriff verwendete, der auf den ersten prominenten Antisemiten, Bischof Ignatius von Antiochien, zurückgeht und übersetzt die Juden bezeichnete, die "wegzuschaffen" sein sollten. Da feiert der Rassismus fröhliche Urständ', aber der gleiche Vogel hatte sich ja bereits vorher uncodiert in ähnlicher Weise zum Verhältnis von Christen und Muslimen geäußert und wurde dafür arg gescholten (wen hat's interessiert? Den Vatikan jedenfalls nicht). Dann glaubt und feiert mal schön, bleibt mir da nur zu sagen.

Zurück zum Thema: Vielen Dank für den mehrtausendfachen Beifall. Mit Quersumme ist lediglich die dezimale Quersumme q(n) aus 4711 gemeint, 4+7+1+1, mithin also 13. Ui, pöhses Unglück! Alles Wissenswerte über die 42 hingegen gibt es hier.    

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers baer66

ab omnibus peccatis tuis!

Deine Lateinkenntnisse scheinen ausbaufähig, lieber Chris!

Alte Sprachen taugen nicht nur zum Codieren, aber das ist ein anderes Thema. Ebenso die Kombinatorik. Bei uns nennt man das Wässerchen "Siebenundvierzigelf", daher hab ich automatisch 4+7+11=22 gerechnet, aber richtig wäre wohl 47+11=58. Numerisch hast Du natürlich recht: 4+7+1+1=13, die alte Unglückszahl wegen Judas (13. beim Abendmahl). Dan Brown verdient gut mit diesen Dingen!

Christus natus est nobis!

baer

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Ladysupergeil

So ist es gut, das muss ja jeder mal sich richtig auskotzen und in gefiltert unsortiert den ganzen Müll im Hirn raus lassen!

Besonders zur Weihnachtszeit kommt es sind zu Explosion in Form von eindeutigen Familiendramen!

Da, sorry lieber Chris Dell, freu ich mich denn Teufel ist eindeutig weiblich..und ficken kann ich mit strapon prima Fotzen wie auch Ärsche....

Das perverse ist doch das die Frauen voller Absicht klein und dumm und schwach tuen um sich ein zu schleichen zu verführen und aus dem Hintergrund den tiefen die Fäden zu spinnen so wie das kleine Tier das zarte feste Kunstwerke errichtet.....

Gott zum Grüße!

Die Supergeil ;-)

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Der "Entdecker" von ADS/ADHS, Eisenberg, gestand auf dem Sterbebett, die Erkrankung nur erfunden zu haben. 90 % aller Diagnosen gelten als falsch (vgl. ausführl. FAZ v. 16.12.2012). Ich kenne vor allem Mädchen, die mit Ritalin behandelt wurden. Das erinnert mich an "Frauenkrankheiten" wie "Hysterie" und an das in alten TV-Spots beworbene "Frauengold". In Zeiten der Gendercorrectness kümmert man sich jetzt auch um Jungs, die nicht bestimmungsgemäß funktionieren. Wenn das also nur ein Popanz ist ... wer kann dann meiner Story überhaupt noch folgen? Ich bin der Verzweiflung nahe. Zum Glück gibt es noch Teufelinnen mit Strap-On. Können die dann wenigstens Jungfrauen schwängern oder bleibt das heiligen Geistern vorbehalten? Denn Christus est natus ex maria virgine, aber sowas von extra! Und Olivenöl war nicht im Spiel. Oder doch?

Oder ist das ein Schreibfehler und nicht ADS sondern AfD ist gemeint? Die Erkrankung "Aufmerksamkeitsfordernde Demenz" (AfD) gibt es aber wirklich. Vor allem regional. Wie die Vögelgrippe. Ey, isch schwör! Auffe heiligen Schriften, welche auch immer!

Volle Absicht? Freiwillig? Ich nehme an, da war eher die Jungfrau Ariel-Klementine am Werk. Hirne im Hauptwaschgang - wo ich schon bei der Retro-Werbung bin ;-)

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers julie01

genau aus dem Grund haben mich meine Eltern nicht in ein Internat gesteckt, Die haetten ein lebhaftes.lustiges Kind abgegeben und einen Zombie unter Drogen abgeholt, Sie haben mich mitgenommen und ich bin am Arsc der Welt aufgewachsen, Ohne richtige Erziehung und Schule,

Daher bin ich auch heute noch lebhaft, lustig, ungezogen und vielen zu anstrengend,

Hab heute die Hymne der PEGIDA zufaellig gehoert, Anschliessend zur Beruhigung die Internnationale. aux armes et cetera. the end. get up stand up,,,, die Musik von Pussy Riot mag ich auch nicht, Doch es war nicht richtig die Frauen einzusperren, Bei den PEGIDA Komponisten denke ich eher an das Ende von Pete Tosh,,,,,,

Juliet

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu
Bild des Benutzers Chris Dell

Jetzt, wo der große Lärm vorbei ist und der ganze Kram nur noch als eine Art Hintergrundrauschen nervt, gibt es - *schnief* - einen Menschen, der mich versteht. Ich bin ja so gerührt. Dann kann ich ja weiterschreiben, hähähä.

Was?! Dingensda hat eine Hymne? Welche denn? Freude schnöder Spießerunken? Es steht ein Rassist am Elbestrand, hält Wache für sein Abendland? Nazi, Nazi, Deine Welt sind die Zwerge? Und da beruhigt Dich Volker von der Arbeitsleutepartei, der irgendwelche Signale hört (zum Glück keine Stimmen)?

Na, Hauptsache musikalisch. Ich wünsche Dir, liebe Juliet, viele geile Songs - auch wenn die Musikwelt ohne Lemmy Kilmister ein Stück leerer geworden ist und die Welt um einen klugen, unbequemen, anstrengenden Kopf ärmer. Aber das gehört ja alles eher in eine PN wink.    

nach oben
0 Mitglieder stimmen zu

Seiten