Dominante Frau(en)

Die Wohngemeinschaft

Mitglied seit

5 Jahre 6 Monate

 

1

Emily wollte einfach nur noch ins Bett. Es war eine schöne Party gewesen, keine Frage. Doch sie war Müde, hatte vielleicht den einen oder anderen Drink zu viel gehabt. Die Jungs sagten oft, dass sie saufen konnte wie ein Kerl. Sie vertrug echt einiges und hatte schon so manchen Kerl unter den Tisch gesoffen. Doch auch sie hatte ihre Grenzen. Nachdem sie die Wohnung aufgeschlossen hatte, bemerkte sie dass bei Isabelle noch Licht brannte.

Mein Schatz - 12 - Das Gespräch geht weiter

Ihr_joe

Neigungen

masochistisch

Mitglied seit

3 Jahre 11 Monate

 

Die Apothekerin der Uniklinik schaut die Stationsschwester verdutzt an: »Klar kannst du die privat von mir bekommen, ist ja nicht rezeptpflichtig, aber was willst du mit je einem Pack Kanülen von 21 G bis 18 G also grün, gelb, weiß und rot?«
Die Angesprochene lacht und meint scherzhaft: »Pst, nicht weitersagen, die brauch ich für ein Kunstwerk. Hier, 30 Euro, der Rest ist für dich!« Während Doro, die Apotheke verlässt, schüttelt die Apothekerin mehrmals den Kopf, für was braucht die sowas, Kanülen von 0,8 bis 1,2 mm!?

Don't Judge Me 6

Mitglied seit

6 Jahre 9 Monate

Die drei Tage bis Samstag waren die reinste Hölle. Richard, oder Mr. Arrogant wie ich ihn lieber wieder nannte, hatte es geschafft, dass ich an nichts anderes denken konnte als das nahende Wochenende. Er würde mich übers Knie legen…hatte er gesagt. Und er war einer der wenigen Menschen bei denen ich nicht eine Sekunde daran zweifelte, dass er halten würde was er versprach.

Mein Schatz 11 – Die Bitte

Ihr_joe

Neigungen

masochistisch

Mitglied seit

3 Jahre 11 Monate

Deutlich ist das Öffnen der Haustür zu hören, wenig später stürmt ein etwas korpulenter Mann in den besten Jahren ins Wohnzimmer und keucht: »Doro, Entschuldigung, der Termin beim Kunden hat etwas länger gedauert, wartest du schon lange?«

Er hält irgendetwas hinter seinem Rücken versteckt, fast wie ein kleines Kind. Nervös tänzelt er vom einem Bein auf das andere, als müsste er zur Toilette.

Don't Judge Me 4

Mitglied seit

6 Jahre 9 Monate

 

 

Kapitel 4

“Meine Mitbewohnerin weiß wo ich bin. Ich habe Pfefferspray in der Tasche und wenn ich mich nicht jede halbe Stunde bei ihr melde, wird sie wissen dass mir etwas passiert ist und die Polizei rufen. Ich habe ihr die Adresse gesagt und sie hat 110 in der Kurzwahlliste eingespeichert!” Die Worte sprudelten in atemberaubender Geschwindigkeit aus mir heraus.

Die Geschichte eines Sklaven 2. Buch Kap. 24 - Zeit des Wandels

Mitglied seit

5 Jahre 2 Monate

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass jegliches Kopieren dieser und weiterer Geschichten ohne Erlaubnis und Quellenangabe in Homepages, Foren, etc. eine Copyright-Verletzung darstellt!

 

24. Zeit des Wandels

 

Der Zuchthengst - Teil 2

Mitglied seit

4 Jahre 1 Monat

Für Megs: Die Geschichte war schon mal hochgeladen, scheint aber beim "Umzug" verloren gegangen zu sein. Hoffe es ist okay, wenn ich sie wieder hochlade? 

Vorwort: Dies ist der zweite Teil der Kurzgeschichtenreihe rund um den Hengst Blizzard. Es ist nicht erforderlich, den ersten Teil gelesen zu haben. 

Die Vorgeschichte findet ihr HIER oder auf meinem Blog