Sanna V

Mitglied seit

6 Jahre 2 Monate

 

Sie starrte die Wand an.
Sie wollte nicht aufstehen. Sie wollte sich nicht bewegen. Sie fand nicht einmal die Motivation zu Blinzeln, obwohl das Grau vor ihren Augen verschwamm. Sie lag einfach nur im Bett und starrte die Steine an, während ihre Gedanken die Vergangenheit durchstreiften.
Sie hätte fliehen sollen. In dem Moment als er in Farrador aufgetaucht war, hätte sie ihre Sachen packen sollen um das Land zu verlassen. Oder besser noch, sie hätte alles zurücklassen sollen, das sie aufhielt.

Don't Judge Me 6

Mitglied seit

6 Jahre 9 Monate

Die drei Tage bis Samstag waren die reinste Hölle. Richard, oder Mr. Arrogant wie ich ihn lieber wieder nannte, hatte es geschafft, dass ich an nichts anderes denken konnte als das nahende Wochenende. Er würde mich übers Knie legen…hatte er gesagt. Und er war einer der wenigen Menschen bei denen ich nicht eine Sekunde daran zweifelte, dass er halten würde was er versprach.

Sanna -IV

Mitglied seit

6 Jahre 2 Monate

 

Das war eine dumme Idee. Das war Wahnsinn! Ihr Blick huschte zu Alyss, die versuchte, sich so klein wie möglich zu machen. Dann legte sie ihre Hand in Seine. Wie nicht anders zu erwarten, waren seine Finger viel zu kalt.
„Eine Nacht.“ Sie begegnete seinem Blick. Sie durfte nicht zuerst wegsehen. Wenn er ahnte, wie viel mehr er ihr genommen hatte, als nur ein paar Amulette, dann war sie verloren. Sie war hilflos. Ihre Kreise lagen am anderen Ende des Raumes – weit genug weg, dass er sie überwältigen konnte, bevor sie sie erreichte.

Die liebe Nachbarschaft Teil 2

Mitglied seit

5 Jahre 3 Monate

 

Nachdem die Tür ins Schloss gefallen war schauten wir uns ungläubig an. Meine Frau fand als erstes ihre Sprache wieder und meinte wir sollten wohl erstmal duschen gehen. Wir standen auf, sie öffnete meine Fesseln und wir nahmen die Manschetten und die Halsbänder ab.

Die Geschichte eines Sklaven 2. Buch Kap. 22 - Tempel der Qualen

Mitglied seit

5 Jahre 2 Monate

Wer möchte, darf gerne auch hier weiterlesen:

Link: https://die-geschichte-eines-sklaven.jimdo.com/

 

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass jegliches Kopieren dieser und weiterer Geschichten ohne Erlaubnis und Quellenangabe in Homepages, Foren, etc. eine Copyright-Verletzung darstellt!

 

22. Tempel der Qualen

 

Das Gesetz gegen die guten Sitten II

Mitglied seit

4 Monate 1 Woche

Claudia wehrt sich nach Kräften gegen die Beamten, welche die Staatsgewalt repräsentieren, doch der Kampf ist aussichtlos. Je mehr sie strampelt und nach den Ordnungshütern schlägt, desto schlimmere Schläge mit dem Gummiknüppel und Elektroschocks hat ihr schutzloser nackter Körper zu ertragen. Und das noch vor der versammelten Öffentlichkeit. Die Minute in welcher sie in den Nebenraum gezerrt wird scheinen kaum vergehen zu wollen, ihre Blicke wandern immer wieder in die begeisterten Augen der Zuschauer, welche sichtlich das Spektakel erfreut.

Das Gesetz gegen die guten Sitten

Mitglied seit

4 Monate 1 Woche

Meine Damen und Herren, ich berichte hier nun live für sie aus dem Sitzungssaal 02 des Landgerichts der Hansestadt über die Verhandlung in der Hauptsache gegen die Angeklagte Claudia W. Den Vorsitz der Kammer übernimmt niemand Geringeres als die ehrwürdige Gerichtspräsidentin Frau Dr. Sabine Leiter, was Ihnen die Bedeutung dieses Verfahren verdeutlichen sollte. Der Zuschauerraum ist bis auf den letzten Platz gefüllt und die lieben Kollegen mit ihren Fotoapparaten haben sich um die beste Sicht auf die Angeklagte regelrecht geschlagen.